Freiherr-vom-Stein Schule Immenhausen  -  Kampweg xxx  -  Telefon: 05673/xxx  -  Fax: 05673/xxx

News ...

Schulfördervereine in Hessen gründen Landesverband



Immenhausen ist Gründungsmitglied: Schulfördervereine in Hessen gründen Landesverband

In Wiesbaden hat sich jetzt ein Landesverband der Schulfördervereine in Hessen gegründet. Gründungsmitglied ist der Förderverein der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen. Deren 1. Vorsitzender, Mark Weisheit, nahm an der ersten Versammlung in der Landeshauptstadt teil. Unter Federführung des Bundesverbandes der Schulfördervereine e.V. (BSFV) waren unter anderem zahlreiche hessische Schulfördervereine, Schulämter, Kommunalverbände sowie die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Hessen an der Gründungsinitiative beteiligt. Auch das Kultusministerium unterstützt die Gründung.

 „Die ehrenamtliche Tätigkeit in schulischen Fördervereinen stärkt die gesamte Schulgemeinde“, betonte Kultusministerin Dorothea Henzler. „Das gilt gerade auch für ganztägige Schulen, ohne dass Land und Schulträger dabei aus der Verantwortung entlassen werden.“ Mark Weisheit sieht damit den Förderverein der Gesamtschule gut in einen Informationsfluss eingebunden. „Wir können davon nur zum Wohle unserer Kinder profitieren und unsere Arbeit verbessern“, so Weisheit. Mit dem Landesverband erhalten Schulfördervereine in Hessen einen Ansprechpartner, der mit den bildungspolitischen Akteuren des Landes vernetzt ist und regionalspezifisch auf die Anliegen der Schulfördervereine eingehen kann.

„Ziel des Landesverbandes ist die Unterstützung ehrenamtlicher Vorstände von Schulfördervereinen bei der „Professionalisierung“ ihrer Tätigkeit durch Beratung und Betreuung sowie durch praxisorientierte Schulungen. „Der Bundesverband der Schulfördervereine (BSFV) wird den neu gegründeten Landesverband gerade in der Anfangsphase tatkräftig unterstützen, so Anne Kreim vom Vorstand des Bundesverbandes der Schulfördervereine.

Neben den Landesverbänden in Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg, Sachsen und Thüringen ist der Landesverband in Hessen der 5. Landesverband unter dem Dach des BSFV.


Tag der Offenen Tür am 19.11.11


Am Samstag, 19. November 2011, findet von 10 bis 14 Uhr der „Tag der offenen Tür“ der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen statt. Schüler und Lehrer präsentieren Unterrichtssequenzen in ihren Klassenräumen und stellen Projekte und Aktivitäten der Projektwoche und aus den Nachmittagsangeboten vor. In den Fachräumen werden die Möglichkeiten der modernen Ausstattung im sanierten Schulgebäude vorgeführt. Es gibt zahlreiche Mitmachaktionen, vom Schachspielen bis zum Steinmetzen. Chor und Orchester haben kleine Konzerte. Die Bühnentechnik der Aula wird vorgeführt. In der Sporthalle zeigen die Sieger beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ihr Können im Gerätturnen. Auch der Elternbeirat und Förderverein stellt seine Arbeit vor.

Für das leibliche Wohl ist bestens in der Mensa gesorgt. Besonders eingeladen sind Eltern mit Kindern in der vierten Klasse. „Wir möchten damit die Schulwahl nach der vierten Klasse erleichtern“, so Rudolf Perndl, Leiter des Gymnasial- und Realschulzweiges. Perndl und Förderstufenleiter Michael Pohlmann beantworten Fragen der Eltern zu den Schulzweigen. Auch stehen die Schulleiterin, Brigitte Kastell, und der stellvertretende Schulleiter, Fredy Zech, für Gespräche zur Verfügung.

Aber auch wer jetzt schon Kinder in der Schule hat oder ehemaliger Schüler ist, bekommt viel geboten. Schulleiterin Brigitte Kastell: „Es ist ein Tag zum Entdecken und Wiedersehen. Eltern haben in Ruhe Gelegenheit zu erleben, wo und wie ihre Kinder bei uns den Vormittag und Nachmittag verbringen und interessierte Grundschuleltern sehen die mögliche neue Schulheimat ihrer Kinder in Aktion.“ Der „Tag der offen Tür“ beginnt um 10 Uhr mit einer musikalischen Begrüßung in der Aula.

Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist für Immenhausen, Espenau und Reinhardshagen die wohnortnahe Kooperative Gesamtschule mit offenem Ganztagsangebot mit unterschiedlichen Bildungseinrichtungen unter einem Dach. Nach dem Regelunterricht am Vormittag finden am Nachmittag 70 freiwillige Wahlangebote aus verschiedensten Bereichen statt. Nach der Förderstufe erreichen die Schüler den Haupt-bzw. Realschulabschluss. Diese Abschlüsse befähigen bei Eignung zum Besuch weiterführender Schulen. Der Gymnasialzweig von Klasse 5 bis 9 bereitet die Schüler auf den Besuch der Gymnasialen Oberstufe vor.


Mensaplan KW44, KW45, KW46, KW47, KW40 und KW43


 Hier kann der ab 31.10.2011 gültige Essensplan abgerufen werden



 Hier kann der ab 07.11.2011 gültige Essensplan abgerufen werden



 Hier kann der ab 14.11.2011 gültige Essensplan abgerufen werden



 Hier kann der ab 21.11.2011 gültige Essensplan abgerufen werden



 Hier kann der ab 03.10.2011 gültige Essensplan abgerufen werden



 Hier kann der ab 24.10.2011 gültige Essensplan abgerufen werden


Das Menü/Essen kann bis einen Tag vorher in der Mensa bestellt werden. Es stehen drei Menüs zur Auswahl. Diese kosten für Schüler 2,50€ und für Erwachsene (auch Gäste) 3.50€.
Zwischen 12.15 Uhr 14 Uhr kann das Essen Montag bis Donnerstag in der neuen Mensa eingenommen werden.
Zur Wahl stehen dabei in der Regel drei Gerichte. "Wir legen Wert auf eine ausgewogene Ernährung", so Rüdiger Gans, erster Vorsitzender des Fördervereins der Schule und damit Betreiber der Mensa. Gans: "Fisch, Geflügel, Fleisch und Gemüse stehen zur Wahl, wie auch Süßspeisen und Salate." Ergänzt wird das Angebot auch weiterhin durch belegte Brötchen, Kuchen und kleine Pausensnacks. Durch einen Zuschuss des Fördervereins kostet das Mittagessen für Schülerinnen und Schüler nur 2,50 Euro, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Gäste zahlen 3,50 Euro.


Aktueller Flyer zum Bildungspaket

... hier steht er zum Download bereit.



Straßenfest für guten Zweck





Anwohner der Echtstraße spenden Freiherr-vom-Stein-Schule 

Mit einer tollen Idee überraschten die Anwohner der Echtstraße in Immenhausen jetzt den Förderverein der Freiherr-vom-Stein-Schule. Die Anwohnern überreichten einen Scheck in Höhe von 180€. Das Geld stammt aus dem Überschuss eines Straßenfestes, das Ende August 2011 stattgefunden hatte. Die Anwohner hatten beschlossen, dieses Geld für einen guten Zweck an den Förderverein der Gesamtschule Immenhausen zu Spenden. Stellvertretend überreichten Jörg Dippel und Stefan Desel einen Scheck an den Fördervereinsvorsitzenden Mark Weisheit. „Ohne solche Spenden könne der Förderverein keine Sinnvolle Arbeit für die Kinder leisten“, so Weisheit dankbar. Konkret wird das Geld mit für die Erweiterung des Ballsportfeldes genutzt, das auf dem Schulhof entstehen wird. In einem ersten Bausabschnitt war bereits ein Baskelballkorb und eine erste Umzäunung auf dem Schulhof am Kampteich entstanden. Das Feld soll jetzt noch einmal verdoppelt werden. In diesem Zusammenhang rief Mark Weisheit die Bürgerinnen und Bürger Immenhausens dazu auf, mit ähnlichen Aktionen die Schule zu unterstützen und auch mit 15 Euro Jahresbeitrag Mitglied zu werden. „Sinkende Schülerzahlen bedeuten auch weniger Geld für den Förderverein, deshalb sind wir über solche Spenden von Straßenfesten sehr erfreut.“
Foto (privat): Von links nach rechts Jörg Dippel, Mark Weisheit (1. Vorsitzender Förderverein Gesamtschule Immenhausen), Stefan Desel



Mitteilungen der Schulleitung



Elternsprechtag am 31.10.2011:
Allgemeine Informationen und Raumplan...

Mediensicherheit:
Ein Schreiben des Landeselternbeirates Hessen...

Elternbrief vom Herbst 2011


Terminplan für das erste Halbjahr 2011
Hier finden Sie die Termine für das erste Halbjahr2011/12


Fortgebildet im „Erwachsen werden“



17 Lehrer der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen sind jetzt auf dem neusten Stand rund um das Thema „Erwachsen werden“. Referent Günther Hennig begleitete die Teilnehmer durch die eineinhalbtägige„Lions-Quest“-Fortbildung. Sie hatten bereits an einem Einführungsseminar teilgenommen und erprobten jetzt Stundenverläufe. „Es wurden viele kleine Methoden und Spiele zur Gruppendynamik ausprobiert, die den alltäglichen Unterricht bereichern können“, so Lehrerin Katja Gross, die die Fortbildung mit organisiert hatte. Schulleiterin Brigitte Kastell war froh, dass der Lions Club Hofgeismar durch eine Spende diese Fortbildung weiter ermöglicht hatte. „Es ist eine gute Investition, denn gut fortgebildete Lehrer geben ihr Wissen und Methodenkompetenz direkt an die Kinder weiter. Kastell: „Die Lehrkräfte erhalten durch „Lions Quest – Erwachsen werden“ einen neuen Zugang zu ihrer Klasse. Sie behandeln Themen, die ihre Schülerinnen und Schüler interessieren und bewegen, und suchen mit ihnen zusammen nach Antworten auf drängende Fragen.“ „Erwachsen werden“ bedeutet, die Jugendlichen mitsamt den Problemen ihres Alters und Alltags ernst zu nehmen, auf ihre Gefühle einzugehen und ihnen den Wert gesellschaftlicher Werte im Umgang mit ihnen selbst zu verdeutlichen.


Schulsanitäter bekommen Urkunden


Neun Schülerinnen und Schüler derFreiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen bekamen jetzt ihre Urkunde als Schulsanitäter. Schulleiterin Brigitte Kastell und Christian Enders (Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Kassel-Nordhessen) überreichte die Bescheinigungen. 30 Stunden hatten sich die engagierten Mitschüler fortbilden lassen.
Seit 2009 gibt es an der Gesamtschule Immenhausen eigene Schulsanitäter. Lehrerin Edeltraud Springer hatte damals die zündende Idee und ist bis heute unermüdlich für ihr Projekt im Einsatz. Die Schulsanitäter sind Schüler, die einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht haben und eine Schulsanitäterausbildung haben. Ihre Hauptaufgabe ist es, bei Mitschülern Ersthilfe zu leisten. Bei Schulveranstaltungen, wie Fußballturnieren aber auch im ganz normalen Schulalltag sind immer mindestens zwei Schulsanitäter im Einsatz. Sie sitzen in einem roten Poloshirt in ihrer Klasse und haben ein Diensthandy, von dem aus sie vom Sekretariat oder direkt den Lehrern über Notfälle informiert werden. Sie suchen den Klassenraum auf und geben erste Ratschläge, bewerten die Lage und informieren sachkundig ggf. den Notarzt. Kreislaufprobleme, Ohnmacht, Übelkeit, Wesenstiche oder Platzwunden gehören zu den typischen Notfällen. Die Schulsanitäter sind an den Schultagen von 7.45 Uhr bis 13.55 Uhr immer erreichbar. In den Pausen sind die Schulsanitäter zudem in einem eigenen Raum mit direktem Zugang zum Pausenhof.

Blutduckmessgerät gespendet

Die wichtige Arbeit der Schulsanitäter wissen auch die Fördervereine der Grundschule und der Freiherr-vom-Stein-Schule zu schätzen, zumal die Schülerinnen und Schüler bei Schulveranstaltungen für das gesundheitliche Wohlergeben von Schülern, Eltern und Kollegen sorgen. Als Unterstützung spendierten die Fördervereine deshalb jetzt neue Poloshirts und mit Unterstüzung der Stadtapotheke Immenhausen ein Blutduckmessgerät, in dessen Messmanschetten auch dünne Kinderarme passen.

Zivilcourage und Selbstbewusstsein stärken

Die Bedeutung der Schulsanitäter schätzt Christian Enders vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Kassel-Nordhessen hoch ein. „Die jungen Leute vermitteln Zivilcourage und Selbstbewusstsein um in den realen Situationen angemessen reagieren zu können. Schüler die man für dieses Gebiet begeistern kann, gehen vorbildlich mit derartigen "Extremsituationen"
um“, so der Lehrrettungsassistent. Enders koordiniert den Bereich Aus- und Fortbildung, sowie u.a. das Projekt Schulsanitätsdienst an insgesamt 6 Schulen in Stadt- und Landkreis Kassel. „Der ASB versucht sich über dieses Projekt mit seinem Fachgebiet Notfallausbildung" im Schulalltag zu engagieren. Letztendlich entwickeln hierüber viele Schüler einen Bezug zu den Hilfeleistungsthemen und treten dem ASB oder anderen Organisationen als ehrenamtliche oder später auch hauptamtliche Helfer bei.“ Gerade im Bereich des neuen "Bundesfreiwilligendienstes" und des "Freiwilligen Sozialen Jahres" bestehe eine Schnittstelle zwischen jungen Menschen und einer großen Hilfsorganisation, so Enders.

Erstes Konzert des neuen Schulorchesters



IMMENHAUSEN. Die Premiere ist gelungen und begeisterte. Im voll besetzen Glasmuseum der ehemaligen Glasbläserei Süßmuth präsentierte sich das neue Schulorchester der Freiherr-vom-Stein-Schule. Es war ein musikalischer Abend mit klassischen Werken und Melodien aus der Gegenwart, den Musiklehrerin Betti Franke einstudiert hatte. Schon beim Betreten versprach Tischdekoration, Sekt und ein kleines Büfett, dass dies ein besonderer Abend werden würden. Eingeladen waren die Eltern der Schüler, Lehrer, Schulleitungen der Grund- und Gesamtschule und auch Bürgermeister Herbert Rössel.

„Vor 10 Monaten wurde das Orchester im Rahmen des Ganztagsangebotes
ins Leben gerufen“, so Betti Franke. „Der wirklich außergewöhnliche musikalische Einsatz dieser Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 - 9, ermöglichte es bereits jetzt, sich mit einem eigenen Konzert zu präsentieren und die Schule nach außen musikalisch zu vertreten.“

Die 130 begeisterten Gäste im Glasmuseum in Immenhausen wurden auf eine Reise durch verschiedene Epochen der klassischen und modernen Musik geführt. Fachkundig mit Anekdoten und Wissenswerten zu den Komponisten moderiert. Neben bekannten Werken von Haydn, Mozart, Beethoven, Diabelli und Dvorak, präsentierte das Orchester auch Kompositionen von den Beatles und Mike Oldfield. Mit den Titeln „Moonlight Shadow“ und „Over the Rainbow“, fand der kurzweilige Abend in der Gegenwart ihr Ende.

Das Orchester war bunt besetzt. Vom Akkordeon bis zum Schlagzeug, Klavier und Keyboard, Flöten und Saxophon. Ein besonderes Händchen bewies Betti Franke bei den einfühlsamen Arrangements, die sie für jeden Schüler nach seinem Leistungsstand individuell erarbeitet hatte. Am Ende kam ein harmonischer Orchesterklang heraus, bei dem besonders Hendrik Feldmeier aus der Klasse R7a am Schlagzeug durch einfühlsames Spiel mit unterschiedlichen Percussionsinstrumenten auffiel und Talent bewies.

Schulleiterin Brigitte Kastell: „Das Publikum war begeistert von den musikalischen Darbietungen der Schüler und Schülerinnen. Wir alle fiebern dem nächsten Konzert dieses Schulorchesters der Freiherr-vom-Stein-Schule entgegen und sind bereits jetzt neugierig auf die Klänge, die dann zu hören sind.“

Betti Franke bedankte sich bei der Stadt Immenhausen, die es ihr ermöglichte das erste Konzert des Schulorchesters in dem wunderschönen Ambiente des Glasmuseums darbieten zu dürfen. Weitere Konzerte in Zusammenarbeit mit dem Glasmuseum sind geplant. Dank gebührte auch der Mensa und Eltern sowie dem Förderverein, die die neuen T-Shirts ermöglicht hatten. Viele Blumensträuße, den sich viele fleißige Hände verdient hatten.



„Achtung Auto!“ an der Freiherr-vom-Stein-Schule



Wie lange braucht ein Auto, bis es zum Stehen kommt?

Die Fünftklässler der Freiherr-vom-Stein-Schule konnten vergangene Woche selbst erleben, dass ein Auto nicht sofort steht, wenn der Fahrer ein Hindernis erkennt und auf die Bremse tritt. Im Selbstversuch stellten sie fest, dass auch sie nicht aus dem vollen Lauf sofort zum Stand kommen. Und wie für die Läufer gilt auch für Radfahrer und Autofahrer: Wenn man unerwartet anhalten soll, muss man zuerst einmal reagieren, dann bremsen und kommt schließlich zum Stehen. Viele Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, wie lang der Anhalteweg des ADAC-Autos war; das hätten sie nicht gedacht.

Eine Doppelstunde hatten die Klassen jeweils Gelegenheit, unter der Leitung des ADAC-Moderators Mattias Hillig Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler die Zusammenhänge zwischen Fahrgeschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg einzuschätzen und entwickelten die Formel „Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“. Auch die Abhängigkeit der Reaktionszeit von Faktoren wie Müdigkeit, Drogengenuss und Ablenkung, sowie der Einfluss des Fahrbahnzustands und des Reifenprofils kamen zur Sprache.

Ferner konnten die Kinder als Mitfahrer im ADAC-Auto Vollbremsungen miterleben. Dabei wurde ihnen eindrücklich die Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes und der Sinn der Sitzerhöhung klar.

Die Aktion „Achtung Auto!” wurde auch dieses Jahr wieder dankenswerterweise von der Stadt Immenhausen unterstützt. Besonderer Dank geht hiermit an die Mitarbeiter des Bauhofs und die Hausmeister der Schule, ohne deren Vorbereitungen das Projekt nicht durchzuführen gewesen wäre.


Mitteilung aus aktuellem Anlass


Liebe Eltern,

die Gerüchte in der Schule und im Internet haben sich nach ausführlichen Gesprächen gestern und heute mit Schülerinnen und Schülern und der Polizei als völlig gegenstandslos erwiesen.

Der Unterricht findet wie gewohnt statt.

Für Gespräche und Nachfragen stehen Ihnen die Schulleitung unter der Telefonnummer 05673-99810 und die Klassenlehrer zur Verfügung.


Immenhausen, 30.08.2011 B. Kastell, Schulleiterin

Spielplatz der Gesamtschule eröffnet



Wippen und Kletterpfähle begeistern Schüler 

Pünktlich um 12 Uhr war es so weit und rund 100 Schülerinnen und Schüler der Förderstufe standen schon hinter den Absperrungen bereit. Schulleiterin Brigitte Kastell und Fördervereinsvorsitzender Mark Weisheit eröffneten den neuen Spielplatz der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen.

Der Landkreis Kassel hatte den Spielplatz als letzten Teil der Schulsanierung noch planerisch unterstützt. Der Förderverein hat ihn und einen umgitterten Ballsportplatz mit Toren und Basketballkorb auf dem hinteren Schulhof mit rund 10.000 Euro finanziert. Die Schülerinnen und Schüler hatten durch einen Sponsorenlauf ebenfalls zur Realisierung beigetragen.

Naturmaterialien als Bewegungsangebot

Brigitte Kastell: „Besonders die jungen Schülerinnen und Schüler haben mit dem Spielplatz jetzt moderne Geräte für Bewegung und motorische Förderung. Die Schulhoffläche vergrößert sich damit auch insgesamt.“ Lehrerin Katja Groß ist froh, dass die Förderstufenschüler jetzt in den Pausen ein zusätzliches Bewegungsangebot haben. „Die Wippen und Kletterangebote sind bewusst aus Holz gebaut, die Schule hat Wert auf Naturmaterialien gelegt und auf Geräte, die den Teamgeist stärken“, so Groß. Die Auswahl der Spielgeräte hatte Förderstufenleiter Michael Pohlmann übernommen und auch mit Schülerinnen und Schülern abgestimmt.

Der Förderverein ist froh, dass jetzt die Schule zum Kampweg hin ein noch attraktiveres Gesicht bekommt. „Die bunten Holzkletterstangen sehen schön aus und zeigen, dass es sich hier um einen farbenfrohen und lebendigen Ort handelt“, so Mark Weisheit. Nun hofft der Förderverein auch auf zahlreiche Neumitglieder aus dem Bereich der neuen Klassen 5. Weisheit: „Mit 15 Euro Jahresmindestbeitrag können die Eltern für ihre Kinder viel bewegen, das zeigt dieser Spielplatz.“

Bei den Schülerinnen und Schülern kommt der neue Spielplatz gut an. Sofort kletterten Wagemutige zwischen den Pfählen hoch und besahen sich als Pfahlsitzer den Spielplatz von oben.

Aktueller Schülerbrief (08.2011)

Ein neuer Schülerbrief informiert die Schülerinnen und Schüler über Neues aus der Freiherr-vom-Stein Schule. Es ist die dritte Ausgabe der in diesem Jahr gestarteten Reihe. Damit werden – in kindgerechter Sprache – Neuigkeiten aus dem Schulleben vermittelt. Nicht nur die Eltern sollen auf dem Laufenden sein, auch die Schülerinnen und Schüler. Der aktuelle Schülerbrief kann hier auch als PDF angesehen werden.

Einschulung 2011




„Eine tolle Schule wartet auf euch!"

IMMENHAUSEN. Mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Stadtkirche und buntem Programm in der Turnhalle wurden die 101 neuen Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule eingeschult. Zur Einstimmung hatte Musiklehrerin Betti Frank das neue Schulorchester vorgestellt. Zahlreiche Instrumente kamen zum Einsatz und begeisterten die Zuschauer. Schulleiterin Brigitte Kastell begrüßte die Fünftklässler aus Förderstufe und Gymnasialzweig. Sie ging auf die Stimmung beim Betreten des neuen Schulgeländes ein: „Es war so Vieles zu sehen in euren Augen. Vorfreude, Unsicherheit, Angst...." Für die kommenden Schuljahre wünschte sie viel Erfolg und dass die Freude am Lernen und Leben an der Gesamtschule Immenhausen immer einen wichtigen Platz einnimmt. Sportliche Höchstleistungen gab es von „Bundessieger Jugend trainiert für Olympia“. Diesen Titel hatte sich die Gerätturn-AG unter der Leitung von Silke Krausgrill und
Sabine Posselt in diesem Jahr in Berlin erworben. Am Barren und auf der Matte zeigten sie Beweglichkeit, Präzision und Ausdauer.
Untermalt wurde die Vorführung von moderner Musik, was besonders bei den jungen Schülerinnen und Schülern. Das galt auch für die Schülerordner, die der Förderverein jedem Schüler spendierte und in dem Platz für persönliche Unterlagen und Zeugnisse sind.
Thorsten Seydler setzte das Programm mit dem Chor fort, Miriam El Asmis Theatergruppe zeigte lustige Schulszenen, bevor Wolfgang Rüdiger als Elternbeiratsvorsitzender mit den Worten schloss: „Eine tolle Schule wartet auf euch!"


AG-Angebot 11/12

Das umfangreiche Programm der Wahlangebote im Nachmittagsbereich der Gesamtschule Immenhausen liegt vor. Bevor es allen Eltern als Heft vereilt wird, steht es hier schon jetzt mit 4 MB Dateigröße zum Download bereit. 64 Kurse werden von 47 Leitern, Lehrerinnen und Lehrer der Schule ebenso wie lizenzierten Übungsleitern, Musiklehrern und Künstlern aus der Region angeboten.
Das Angebot reicht vom Musical, über Schulgarten, einem Bildhauerkurskurs bis zu Marathontraining. Neu ist z.B. ein Schneesportkurs, der im Winter auch nach Tirol führt. Ein wichtiger Baustein sind auch Nachhilfe- und Förderangebote.
„Die Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen ist führend bei Umfang und Vielfalt der Angebote“, so der Ganztagskoordinator Marcus Leitschuh. „Die Ganztagsangebote wollen gerade vor dem Hintergrund der Schulzeitverkürzung bewusst den Schulalltag kindgerecht gestalten helfen. Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen und entspannende AG-Angebote sehen wir als gute Angebote Stress und Hektik entgegen zu wirken.“

Brigitte Kastell ist stolz darauf, dass alle Angebote kostenlos sind, „was einen echten Service der Schule und ein gutes Förderangebot für jedes Kind darstellt, für das man sonst viel Geld bezahlen müsste“, so die Schulleiterin.
Die Kurse dauern ein Schuljahr und finden nach einer einstündigen Mittagspause von 14.50 bis 16.20 Uhr statt. Die Schulbusse stehen dann auch bereit. Die Pause zwischen Unterricht und AG kann von Montag bis Freitag für Hausaufgabenhilfe und die Teilnahme am Mittagessen sowie Spielangebote in der Turnhalle und der „Spieliothek“ genutzt werden. Die Anmeldezettel können hier ausgedruckt werden oder aber dem Heft entnommen und bis zum 17. August im Sekretariat abgegeben werden.
M.C.-Leitschuh


Elternbriefe








Hier die aktuellen Elternbriefe für das neue Schuljahr 2011/12:

- Elternbrief der Schulleiterin
- Elternbrief des hess. Kultusministeriums


Brief des Verteidigungsministeriums an die Klasse G9a ...

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Thomas Kossendey, hat jetzt an die Klasse G9a der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen geantwortet.

Im vergangenen Schuljahr hatten die Gymnasialschüler einen Brief an den Bundesminister der Verteidigung geschrieben, in welchem sie kritische Fragen zur sicherheitspolitischen Ausrichtung Deutschlands, Einsätzen der Bundeswehr im Ausland und über die Zukunft der Bundeswehr nach Abschaffung der Wehrpflicht gestellt hatten.
Insbesondere die Nachwirkungen der Häufung von Negativ-Schlagzeilen über die Bundeswehr, wie der Gorch Fock-Skandal, der Rücktritt von zu Guttenberg, mangelnde Ausrüstung und Attentate in Afghanistan interessierten dabei die Schülerinnen und Schüler. Unter dem Einfluss dieser Themen wollten sie klären, ob die Bundeswehr ein „Image-Problem“ hat. Zahlen würden belegen, dass die Bundeswehr kein Imageproblem habe. Auch repräsentative Umfragen zeugten vom hohen Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Bundeswehr, auch wenn sie manchen Auslandseinsätzen kritisch gegenüber stehen. Kossendey: „Ich habe übrigens keineswegs den Eindruck, dass hauptsächlich negativ über die Bundeswehr berichtet wird. Allerdings teile ich die Beobachtung, nach der verschiedene Einzelereignisse, manchmal auch Verfehlungen einzelner Soldaten oder die Berichterstattung zu den Auslands¬einsätzen, breitere Aufmerksamkeit erhalten als die mitunter sehr informativen Berichte in der Regionalpresse. Manche gute Fernsehbeiträge werden zudem oft erst spät abends gesendet.“ Umso wichtiger sei es, dass an vielen Stellen und nicht vornehmlich durch die Medien über die Bundeswehr objektiv informiert wird. In diesem Zusammenhang sei auch das schulischen Engagements für politische Informationen der Klasse wichtig.
Die Antwort in Briefform kam zwar nicht direkt vom Verteidigungsminister, aber immerhin von einem seiner engsten Mitarbeiter, dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Kossendey. Und es war ein sehr persönlicher Brief. Er betonte, wie wichtig es aus Sicht der Bundeswehr sei, dass sich möglichst die ganze Gesellschaft mit Fragen zur deutschen Sicherheits¬politik und der Bundeswehr auseinandersetzen und dankte deshalb für die Fragen. „Vor allem die Soldatinnen und Soldaten haben ein großes Interesse daran, dass ihr Einsatz von allen Mitbür¬gerinnen und Mitbürgern mitgetragen wird. Sie dienen schließlich nicht einer Regierung, sondern unserem ganzen Land, weswegen ihr Einsatz letztlich auch im Deutschen Bundestag beschlossen werden muss“, so der Staatssekretär.
Kossendey geht in seinem Brief intensiv auf die Fragen der Klasse ein und betonte, dass die Bundeswehr nicht unter einem Image-Problem leide. Zwar ließe die Berichterstattung in der überregionalen Presse zuletzt den Eindruck zu, dass es vermehrt zu Negativ-Schlagzeilen über die Bundeswehr kommt, jedoch betont der Staatssekretär dabei die Bedeutung regionaler Berichterstattung, die häufig einen anderen Eindruck zuließe. Einsätze wie in Afghanistan betonen zudem die gute internationale Zusammenarbeit mit Bündnispartnern. Des Weiteren sei Deutschland auch in Zukunft gut auf sicherheitspolitische Herausforderungen vorbereitet, auch wenn diese momentan vielleicht noch gar nicht absehbar sind.
Lehrer Kristof Bürmann ist zufrieden: „Es ist gut, wenn die Schülerinnen und Schüler das Gefühl bekommen, dass in einer großen Demokratie auch die kleinen Fragen der kleinen Bürger beantwortet werden.“ Er habe auch Mut gemacht, sich als junge Demokraten weiterhin mit kritischen Fragen an die Fachminister oder Abgeordneten zu wenden. „Wenn das Unterricht erreicht, wunderbar“, so Bürmann.

Der Brief ist hier zu finden.



NEU - Informationen zum Schulanfang im Schuljahr 2011/2012



Für den Jahrgang 6 und 7 beginnt der Unterricht am 08.08.2011 um 8.30 Uhr - alle anderen Klassen beginnen um 7.45.
 
In der ersten Schulwoche ist Unterricht nach einem gesonderten Plan, den die Kinder am Montag erhalten werden.
 
Um die Bussituation zu entzerren, findet der Unterricht von Dienstag bis Freitag wie folgt statt:   
Jahrgang 5, 6, 7       1. bis 6. Stunde
Jahrgang 8, 9, 10     2. bis 7. Stunde
die Schulleitung
 

Ein Ordner für jeden Schüler


Einen eigenen Schülerordner hat mit den Sommerzeugnissen jede Schülerin und jeder Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule geschenkt bekommen. Ermöglicht haben das der Förderverein der Schule und die Sparkasse Grebenstein. „Meine Schulzeit“ steht auf dem Umschlag dieses neuen Schülerordners. Er soll ein Begleiter durch die Schulzeit in der Gesamtschule Immenhausen sein. Im Rückblick ist er auch so etwas wie ein Archiv, eine Erinnerung an die Jahre hier. Und schließlich soll er vor allen Dingen bei Bewerbungen helfen, wichtige .... [weiter]

Abschlussstreich 2011 - Impressionen



Ein schöner Abschluss - Vielen Dank an alle die vorbereitet und mitgemacht haben!


Einladung für alle NEUEN Schüler und deren Eltern



Hier findet sich die Einladung für unsere Neuen Schülerinnen und Schüler ...

Polizei und Schule arbeiteten Hand in Hand

Gesamtschule überführt Sachbeschädiger

IMMENHAUSEN. Im April sorgte das Aktivieren eines Acht-Kilo-Feuerlöschers für eine Sachbeschädigung vor der Mensa der Freiherr-vom-Stein-Schule. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler klagten über Haut- und Schleimhautreizungen, nachdem das Löschpulver in den Raum gelangt war. Jetzt wurde der Täter überführt. Schulleiterin Brigitte Kastell: „Nach vielen Gesprächen und einer engen Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei, konnte der Täter gefunden werden.“ Es handelt sich um einen Schüler der 10 Realschulklasse. Bereits direkt nach der Tat war er befragt worden, leugnete aber die Tat. Nachdem die Schulleitung weitere Schülerinnen und Schüler gesprochen hatte und auch die Polizei aktiv geworden war, verdichteten sich jetzt kurz vor den Ferien die Hinweise auf den Schulabgänger. Eine Anzeige der Schule wegen Sachbeschädigung und leichter Körperverletzung in mehreren Fällen liegt vor.




Schulleiterin: Rechtsempfinden der Schüler gestärkt

Für die Schulleiterin ist es wichtig, damit auch ein Zeichen zu setzen: „Sachbeschädigung in der Schule ist eine Straftat und bringt wie in diesem Fall auch Mitschüler in Gefahr. Das muss allen Heranwachsenden klar sein und wird von uns auch unmissverständlich verfolgt“, so Brigitte Kastell. Besonders froh sei sie über die Bereitschaft vieler Schüler gewesen, die eigenen Beobachtungen zum Tathergang zu schildern und damit zur Wahrheitsfindung beizutragen.
Der jetzt überführte Schüler wurde bereits in den ersten Gesprächen von Zeugen als möglicher Täter benannt. Kastell: „Hier hat Schule auch einen Erziehungsauftrag. Straftaten werden verfolgt und dürfen nicht gedeckt werden.“ Insofern hoffe sie, dass die jetzt mögliche Bestrafung des Schülers auch das Rechtsempfinden der Schüler insgesamt stärkt.

Politik-Workshop in Bonn



Am 08. Juni 2011, kurz vor Ende des Schuljahres, fand eine Tagesexkursion nach Bonn zur Durchführung eines Politik-Workshops statt.
Teilnehmer waren die Klassen G9a und G9b sowie einige Schülerinnen und Schüler der Klassen R9a und R9c.
Erstes Ziel in Bonn, war der Besuch des Bundesministeriums der Verteidigung. Dort fand, nach einer kurzen Besichtigung der Hardthöhe, ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ statt.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine des Ministeriums, war unser nächstes Ziel der ehemalige Bundesrat, in welchem die Schülerinnen und Schüler selbst einmal in die Rolle eines Ministerpräsidenten schlüpfen konnten und in einem simulierten Rollenspiel über das fiktive Gesetz „Führerschein ab 16 Jahren“ debattierten und abstimmten.
Abschließend fand noch ein kurzer Spaziergang am Rheinufer zum Bundesministerium für Umwelt statt, wo gerade mehrere Elektroautomodelle präsentiert wurden.
Bemerkenswert waren die hohe Motivation und das aktive Engagement der Schülerinnen und Schüler, die trotz früher Abfahrtszeit und später Ankunft keine Müdigkeit aufkommen ließen. Besonders für die Schülerinnen und Schüler der beiden G9-Klassen, die kurz vor ihrem Ende der Schullaufbahn in Immenhausen standen, stellte diese Exkursion so noch einmal ein abschließendes Highlight dar.
Kristof Bürmann

Klassenfahrt selbst finanziert



Schüler erwirtschaften über 1.500 Euro

IMMENHAUSEN. Im letzten Sommer hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R7a der Freiherr-vom-Stein-Schule eine Idee, doch kein Geld: Sie wollten zur Stärkung der Klassengemeinschaft ins Hofgut Stammen fahren. Von dort sollte es als Wanderung weiter nach Hümme gehen, Kanufahren und Übernachten im Strohhotel standen auf dem Wunschzettel. Da in diesem Jahrgang schon die Schneefreizeit stattfindet, war die Klassenkasse leer.
Klassenlehrer Jan Rehmann: „Da nichts im Leben umsonst ist, mussten sich die Schüler der Klasse R7a Gedanken machen, wie sie ihre Projektfahrt finanzieren können.“ Schnell wurde in Kooperation mit den Eltern ein Finanzierungsplan erstellt. Während des ganzen Schuljahres sollten Projekte stattfinden. Die Schüler erwirtschafteten mit vollem Einsatz, durch Kaffee- und Waffelverkauf bei den jährlichen „Bundesjugendspielen“ der Freiherr-vom-Stein-Schule, einen Teil ihres benötigten Einkommens. Einen weiteren, sehr großen Teil erwirtschafteten sie bei ihrem Minimarathon als Sponsorenlauf. Finanzielle Unterstützung bekam die Klasse durch das E-ON- Marathon-Team. So wurde es möglich, kostenfrei zu starten. Alle Sponsoren wurden anschließend auf die orangefarbenen Trikots der Schüler gedruckt. Die Schüler der R7a hatten eine Strecke von 4,2 km vor sich, die sie mit Bravour meisterten. Nach ca. einer halben Stunde kamen die ersten Läufer erschöpft und voller Stolz ins Ziel. Am Ende kam das Geld zusammen. 1563,87 Euro waren nur durch die Aktivitäten von Eltern und Schülern, Unterstützt von Sponsoren und Förderverein in der Kasse. Klassenlehrer Jan Rehmann: „Die Ziele dieses Projektes waren es, das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit zu stärken, soziale Kompetenzen zu fördern und gemeinsame Herausforderungen zu meistern, das ist uns gelungen.“ Schon das Erwirtschaften des Geldes stärkte die Klassengemeinschaft, die eigentliche Fahrt fand bei tollen Wetter statt.
Während der Projekttage erarbeiteten die Schüler jetzt eine Präsentation, mit der sie der Schulgemeinde ihre Erfahrungen und Erlebnisse vorstellten.
„Durch diesen Artikel möchte sich die Klasse R7a der Freiherr-vom-Stein-Schule recht herzlich bei den zahlreichen Sponsoren und den vielen Helfern für deren Unterstützung bedanken“, so Andrea Frömming, Vorsitzende des Klassenelternbeirates.

Ein großes Dankeschön geht an: Sonnen-Apotheke, Sallwey`s Reisebüro, Edeka- Aktiv-Markt, Rewe, Allianz, Gerth’s Fruchtsäfte, Dingsda Wallach & Becker GbR, Omnibusbetrieb Sallwey, Möbelzentrum Oberweser, Farbenhaus Drubel, Gasthaus am Märchenwald,Textil E. Rohm, Hotel Restaurant Peter, Der kleine Blumenladen, Landfleischerei Spielmann, Storchen Apotheke, (alle Reinhardshagen), Deutsches Haus, Hotel Restaurant zum Alten Forsthaus (beide Holzhausen, ), Praxis für Krankengymnastik & Physiotherapie Dülfer & Martin (Hann. Münden), Lammer Sports, Haarmoden Acker (beide Espenau), Getränkevertrieb Gebrüder-Schützeberg, Bleistift, Taranto Eiscafè (alle Immenhausen), Huhn – Components, Winter Haustechnik (beide Fuldatal), RIX Human Resources (Immenhausen/Wielenbach), bk besteck und kappel GmbH (Kassel)


Einer der besten Praktikumsberichte kommt aus Immenhausen


Anne Sophie Kremer belegt dritten Platz

Anne Sophie Kremer von der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen hat den drittbesten Praktikumsbericht aller nordhessischen Realschülerinnen und Schüler geschrieben. Zu diesem Ergebnis kam der „Arbeitskreis Schule-Wirtschaft“. Kremer hatte 2010 ihr Berufspraktikum im „Printec Offset Medienhaus“ durchgeführt und war dort von ihrer Lehrerin Dagmar Splettstößer betreut worden. Zu Ihren Aufgaben gehört auch das Überarbeiten und Schreiben von Texten das Kasseler „Kulturmagazin“, das dort produziert wird. Das Besondere ihres Berichtes ist, dass er auch optisch im Stil dieses Magazins gestaltet wird, inklusive Impressum und Seitenlayout. Statt „ (K) KulturMagazin“ ziert „(P) PraktikumsMappe“ das Titelbild. Diese Anwendung des Gelernten überzeugte auch die Jury. "Das Praktikum hat alle meine Erwartungen übertroffen", so Anne Sophie. "Das Praktikum hat mein Interesse an Bildbearbeitung und Arbeit am Computer noch verstärkt und ich kann mir vorstellen, in diesem Bereich später einmal tätig zu sein". Schulleiterin Brigitte Kastell freut sich über den Erfolg und das dreiwöchige Praktikum: "Das Engagement von Anne Sophie verdienen umso mehr Respekt, da Anne Sophie durch eine Muskelerkrankung an ein Rollbett gebunden ist. Ihre Lebensfreude und Ihre Leistungswille sind Vorbild für alle unsere anderen Schülerinnen und Schüler.“ Insofern sei die Urkunde auch eine Auszeichnung für ein gelungenes Beispiel gemeinsamer Beschulung von Schülerinnen mit und ohne Handikap, so die Schulleiterin.
M-Leitschuh


Kurzinfo Projekttage



Hier finden Sie die Liste aller angebotenen Projekte für die Projekttage 2011 ...



Hauptschüler treffen Landtagsabgeordneten Wolfgang Decker




Ohne Krawatte, aber mit „Golf“
IMMENHAUSEN / WIESBADEN. Politik zum Anfassen. Hauptschüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen hatten jetzt die Gelegenheit, dem Landtagsabgeordneten Wolfgang Decker auf den Zahn zu fühlen. Der in Kassel lebende Vorsitzende des Haushaltsausschusses des Hessischen Landtags und Arbeitsmarkpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion war von Hauptschulzweigleiter Marcus Leitschuh eingeladen worden. „Die Schülerinnen und Schüler nehmen gerade Hessen durch und bewerteten in einer Themensammlung Arbeitsmarkt und Finanzen als die beiden wichtigsten hessischen Themen. Gleich gefolgt von Essen und Sehenswürdigkeiten.“ Grund genug, einen Fachmann für die erst genannten Themen einzuladen. Schulleiterin Brigitte Kastell freut sich über den Besuch aus Wiesbaden und das politische Interesse der Schülerinnen und Schüler...mehr...

Im Juni gibt es HAIRSPRAY


Ab dem 8. Juni 2011 zeigt die Schultheatergruppe der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen das Musical „Hairspray“. Premiere ist um 19.30 Uhr in der Aula (Kampweg 24). Zur gleichen Zeit gibt es weitere Aufführungen am 9., 13. und 14 Juni. Der Eintritt ist frei.
Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Film und wurde 2001 am Broadway uraufgeführt. Für eine eigene Immenhausenfassung wurde es von Lehrer Marcus Leitschuh komplett neu aus dem Englischen übersetzt und mit regionalen Besonderheiten angereichert. Die Handlung spielt jetzt in Espenau und Immenhausen, wo sich Kinder für eine Fernsehshow in Kassel bewerben, dort aber von einer arroganten Produzentin abgelehnt als „Dorfkinder“ werden. Doch sie geben nicht auf, auch als sie ins Gefängnis kommen. Denn schließlich hat sich einer der Showstars unsterblich in Tracy verliebt... Eine Auswahl wunderschöner Songs, unterhaltsame Texte und spielfreudige Schülerinnen und Schüler versprechen einen unterhaltsamen Abend, der die Musicaltradition der Gesamtschule Immenhausen fortsetzt. Die Mischung aus engagiertem Spiel und technisch aufwändiger Inszenierung wird auch in diesem Sommer wieder begeistern. Es spielen: Lisa Brauner, Maleen Bunten, Wieland Frömming, Myriam Hennrich, Lena Kasten, Antonia Kemper, Sophie Köthe, Melissa Krug, Phillip Milatz, Lili Mündelein, Arne Nixdorf, Leandra Petersen, Pia-Celina Pitz, Sarah Töppel, Stefanie Vogel und Jessica Hofacker.
Leitschuh

Dr. Wunsch trug an unserer Schule vor




Hr. Dr. Wunsch bei uns zu Gast ... mehr ...


BUNDESSIEGER im Geräteturnen



Jugend trainiert für Olympia 2011
Freiherr-vom-Stein-Schule Bundessieger im Geräteturnen

BERLIN / IMMENHAUSEN. Die Geräteturnen-AG der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen ist Bundessieger im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. In Berlin gewann die Gruppe, die zuvor schon das hessische Finale gewonnen hatte.
Als Landessieger trat die Freiherr-vom-Stein-Schule aus Immenhausen am 5. Mai 2011 im Wettkampf „Gerätturnen Jungen“ (Jahrgang 98 - 01) beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin gegen 11 andere Bundesländer an. Bereits zwei Tage vorher reisten Carl-Ferdinand Rüdiger, Nils Schröder, Fabian Krausgrill, Luca Posselt und Vanessa Göhl mit ihren Trainerinnen Silke Krausgrill und Sabine Posselt sowie als Delegationsleiter mit dem stellvertretenden Schulleiter Fredy Zech in der Hauptstadt an...mehr...



Dr. Albert Wunsch am 05.05.2011 an unserer Schule


Der Freiherr-vom-Stein-Schule ist es in Absprache mit dem Schulelternbeiratsvorsitzenden, Herrn Rüdiger, nach sehr viel Planung gelungen, einen ganz „hochkarätigen“ unter den Erziehungswissenschaftlern für einen interessanten und sehr abwechslungsreichen Abend an unsere Schule zu holen: Den aus Funk, Fernsehen und anderen Medien deutschlandweit bekannten Buchautor, Vater und Großvater Dr. Albert Wunsch. In seiner pointierten und humorvollen Art bringt er wichtige Notwendigkeiten in der Erziehung so auf den Punkt, dass Eltern und andere Erziehungskräfte in Kindergarten und Schule diese Anregungen schon am nächsten Tag umsetzen können.

An diesem Tag zwei prickelnd interessante Termine: 
- Ein Vortrag für Eltern
- Ein Workshop (für LehrerInnen, Erzieherinnen)



Klasse R7b gewinnt Buchpreis der Bundeszentrale für politische Bildung




Die Immenhäuser konnten sich mit ihrem Projekt „Suchtprävention“ gegen mehr als 60.000 Teilnehmer aus ganz Deutschland im Rahmen des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung 2010 durchsetzen. Die R7b konnte mit folgendem Beitrag eine 45-köpfige Jury überzeugen:

Neben einem Wandplakat entwickelte die Klasse, überwiegend in selbstständiger Kleingruppenarbeit, ein eigenes Theaterstück, einen „Anti-Drogen-Song“ und ein „Suchtpräventionsquiz“. Diese Vielseitigkeit und Multiperspektivität des Projekts führten dann schließlich auch zum erhofften Erfolg.

Die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb, der unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass die Schülerinnen und Schüler überhaupt erst seit Beginn des Jahrgangs 7 im Fach Politik und Wirtschaft unterrichtet werden.

Die Urkunde, die der Klasse verliehen wurde, finden sie hier!
K. Bürmann


SV-Turnier am 23.03.11


Wie auch in den letzten Jahren fand in diesem Jahr das SV-Turnier unsere Schule statt.
Dass hieß für die Lehrer und für das SV-Team viel Aufwand für die Planung und Umsetzung der Veranstaltung.
Am 7. und 8. März konnten sich die Jahrgänge dann zwischen verschiedenen Sportarten entscheiden.
Während sich die 5. und 6. Klassen für Abtreffball entschieden, lag das Interesse der höheren Klassen eher beim Fußball. Das Turnier war ein voller Erfolg für alle, denn nicht nur die teilnehmenden Schüler hatten ihren Spaß, sondern auch die Lehrer und das SV-Team, die den Erfolg ihrer Mühe mit Freude beobachten konnten. Für das leibliche Wohl wurde durch Brezeln, Bockwurst und Brötchen gesorgt. Sowohl Lehrer, als auch SV-Team planen eine Fortsetzung dieser mittlerweile zu Tradition gewordenen Veranstaltung in dem nächsten Jahr an der Freiherr-von-Stein-Schule.
Die SV


Neue Lauf-AG der für Eltern und Schüler


IMMENHAUSEN. Die Gesamtschule Immenhausen startet mit einer Lauf-AG in den Frühling. „Diese AG richtet sich an alle, die sich gerne bewegen wollen und vielleicht an einem Laufevent in der Region teilnehmen möchten, wie dem Kassel- Marathon“, so Kursleiter Hermann Kilian. Vorstellbar ist z.B. die Teilnahme am 4,2 Kilometer langen Minimarathon für Schüler oder dem Staffelmarathon 21,1 Kilometern. Kilian ist Lauffachmann mit der Lizenz zum Präventions- und Leichtathletiktrainer. „Unser Ziel ist, dass Eltern und Kinder gemeinsam trainieren können“, so Marcus Leitschuh, Koordinator der rund 70 Nachmittagsangebote der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen. Je nach Leistungswillen und –fähigen sind auch verschiedenen Leistungsgruppen vorstellbar.

Hermann Kilian: „Der Präventionsgedanke, also das Vorbeugen von Bewegungsdefiziten und Gewichtzunahme und der Spaß an der Bewegung stehen bei diesem Projekt im Vordergrund.“ Trainiert wird in der Sporthalle, im Stadion und vor allem in der freien Natur. Für Ambitionierte können auch Trainingspläne erstellt werden. Treffen ist immer Freitags um 14:00 Uhr an der Sporthalle in Immenhausen. Das Training dauert 1,5 Stunden und wird von der Gesamtschule in Kooperation mit dem Förderverein angeboten. Die Teilnahme für Schüler ist kostenlos, von Eltern wird eine Spende von 5 Euro Schutzgebühr erbeten. Anmeldung unter Telefon (05673) 99810 oder per Email Poststelle@fvs.immenhausen.schulverwaltung.hessen.de möglich.
Leitschuh

 


Freiherr-vom-Stein-Schule turnt als beste Hessens ins Bundesfinale



IMMENHAUSEN / GRÜNDAU-LIEBLOS. Die Jungenmannschaft sind Hessens beste Geräteturner im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Sie konnte durch ihre hervorragenden Punkte an den Geräten knapp vor der Mannschaft der Main-Taunus-Schule aus Hofheim den ersten Platz belegen. Der Sieg auf Landesebene wird nun mit der Teilnahme am Bundesfinale vom 3. bis 7.Mai in Berlin belohnt. „Wir fahren nach Berlin“ jubelten die Kinder und nahmen die Glückwünsche ihrer Betreuerinnen Silke Krausgrill und Sabine Posselt gerne entgegen. Silke Krausgrill: „Das Team wird mit Stolz und Freude die Freiherr-vom-Stein-Schule und das Land Hessen in Berlin vertreten.“

Gleich zwei Mannschaften entsandte die Freiherr-vom-Stein-Schule zum Landesentscheid Gerätturnen nach Gründau-Lieblos: Der Wettkampf IV ist ein Mannschaftswettbewerb, wobei jeweils 5 Kinder ein Team bilden. Je nach Mehrzahl des Geschlechts zählt ein Team als Jungen- bzw. Mädchenmannschaft. Letztlich erzielte das Mädchenteam einen guten 7.Platz.
Unabhängig von den tollen Erfolgen habe der Wettkampf einmal mehr gezeigt, wie wichtig die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an Wettbewerben und Präsentationen ist. „Hier stärken sie ihr Selbstbewusstsein und ihre Teamfähigkeit und erhalten Anerkennung für Trainingsfleiß, Durchhaltevermögen und Anstrengung“, so Krausgrill. „Nach intensiver Trainingszeit fühlten sich beide Teams gut vorbereitet und motiviert für den Landesentscheid“, berichtet Trainerin Sabine Posselt. Beide Trainerinnen bietet Geräteturnen als AG im Nachmittagsangebot der Freiherr-vom-Stein-Schule an.

Auf hohem Punkteniveau starteten beide Teams an der Gerätebahn A (Reck, Boden, Sprung). Die folgenden Sonderprüfungen Stangeklettern und Dreisprung wurden ebenfalls mit starker Leistung beendet. Die anschließende Gerätebahn C (Schattenrollen, Schattenhockwende, Synchronbahn), bei der neben der technischen Ausführung der Übungen auch die Synchronität eine entscheidende Rolle spielt, zeigte, dass die vielen Trainingstermine aus den Kindern echte Teams gemacht haben. Auch die Bahn B (Schwebebalken, Boden, Barren) konnte mit nur kleinen Wacklern am Balken gut geturnt werden.
Spannend dann der abschließende Staffellauf. Da die Konkurrenz sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen sehr stark war, war ein mögliches Ergebnis bis zum Schluss nicht abzusehen.
Für die Mädchenmannschaft starteten Lena Walter, Pia Meywirth, Patricia Habisch, Anna Leue und Henrik Kuhlmey. Zum Jungenteam gehörten Carl-Ferdinand Rüdiger, Nils Schröder, Vanessa Göhl, Fabian Krausgrill und Luca Posselt. Glückwünsche übermittelte direkt auch Schulleiterin Brigitte Kastell: „Dass Schüler unserer Schule die Besten in Hessen sind und nun in Berlin das Finale bestreiten, macht die ganze Schule unglaublich stolz.“


Bild: Patricia Habisch, Pia Meywirth, Lena Walter, Anna Leue, Henrik Kuhlmey, Fabian Krausgrill, Carl-Ferdinand Rüdiger, Vanessa Göhl, Luca Posselt, Nils Schröder
Leitschuh

Gesamtschule Immenhausen gewinnt Regionalentscheid Jugend trainiert für Olympia



IMMENHAUSEN. Mit einem ersten und einem zweitem Platz beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen kehrten die Turnerinnen und Turner der Freiherr-vom-Stein-Schule nach Immenhausen zurück. Der in Wellerode ausgetragene Wettkampf diente als Qualifikation für den am 23.3. in Gründau stattfindenden Landesentscheid.

Trainerin Silke Krausgrill: „Da sich insgesamt nur zwei Mädchen- und zwei Jungenmannschaften zum Regionalentscheid angemeldet hatten, waren bereits vor Wettkampfbeginn alle Mannschaften für den Landesentscheid qualifiziert.“ Trotzdem war man gespannt, wie man gegen die starken Teams der Goetheschule abschneiden würde. An den Gerätebahnen A (Reck, Boden, Sprung), B (Balken, Boden , Barren) und C (Schattenrollen, Schattenhockwende, Synchronbahn) dominierte die Jungenmannschaft mit deutlichem Abstand. Die Mädchenmannschaft konnte trotz krankheitsbedingter Ausfälle hier das Niveau der Konkurrenz mithalten. Bei den Sonderprüfungen (Stangeklettern, Staffellauf, Dreisprung) musste die Jungenmannschaft durch Verlust des Staffelholzes und zwei missglückten Dreisprüngen einige Punkte abgeben.

In der Endabrechnung siegte die Jungenmannschaft mit Carl-Ferdinand Rüdiger, Nils Schröder, Vanessa Göhl, Fabian Krausgrill und Luca Posselt mit deutlichem Abstand vor dem Jungenteam der Goetheschule. Die Mädchenmannschaft um Pia Meywirth, Lena Walter, Anna Leue, den verletzten Henrik Kuhlmey und die erkrankte Jaqueline Krawietz belegte den zweiten Platz hinter dem Goethegymnasium.

„Jetzt heißt es für beide Teams mit Energie weitertrainieren um beim Landesentscheid die guten Leistungen zu wiederholen und auch noch weiter zu steigern“, so Trainerin Sabine Posselt. Die Arbeitsgemeinschaft ist eine von rund 70 Angeboten, die die Gesamtschule Immenhausen in ihrem Nachmittagsangebot macht. „Wir freuen uns“, so Ganztagskoordinator Marcus Leitschuh, „dass wieder eine sportliche Mannschaft so erfolgreich war und wir uns Hoffnungen auf weiter Titel im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia machen dürfen. Alle Mitglieder der Schulgemeinde drücken schon jetzt die Daumen.“

Die Teams der Freiherr-vom Stein-Schule:
Mädchenteam Bild
v.o.l: Pia Meywirth, Vaness Göhl, Lena Walter, Anna Leue
Jungenteam Bild
v.u.l.: Henrik Kuhlmey, Luca Posselt, Nils Schröder, Carl-Ferdinand Rüdiger, Fabian Krausgrill
Leitschuh

Finale Hessische Schulschachmeisterschaften



Platz Acht für Immenhausen

IMMENHAUSEN / KARBEN. Beim Finale der Hessischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften in Karben hat die Schach-AG der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen den achten Platz belegt. . Das Team bestehend aus Daniel Staubesandt, Mike Hollmann, Florian Feiler, Arne Nixdorf, Christian Gück und Lukas Göbel startete in der offenen Klasse. „Es waren 16 Mannschaften am Start, wir haben den 8. Platz belegt“, freuen sich Christa und Werner Bauckloh, die Leiter dieses immer wieder bei Turnieren erfolgreichen Nachmittagsangebotes die. Gespielt wurden 5 Runden „Schweizer System“. Das Team siegte gegen die 2. Mannschaft des Grimmelshausen Gymnasiums Frankfurt und gegen die Mannschaft des Friedrichsgymnasiums Kassel. Die anderen drei Spiele wurden leider verloren. Werner Baukloh: „Bis auf Mike Hollmann, der am 3. Brett 4,5 Punkte von 5 möglichen errang, war es wohl nicht ganz der Tag des Teams.“ Doch das Erreichen des 8. Platzes aller hessischen Schachgruppen wurde in der Schulgemeinde natürlich mit großer Freude aufgenommen.
Leitschuh

Elternbrief März 2011





Hier finden Sie den Elternbrief März 2011



Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist Ausbildungsschule

Wir bieten Lehrkräften im Vorbereitungsdienst der Studienseminare für GHRF und für Gymnasien sowie Lehramtsstudenten der Universität Kassel für deren Praktika Begleitung in der Entwicklung ihrer Berufskompetenzen an.
Zur Zeit sind 5 Lehrer im Vorbereitungsdienst, ein Vikar und 10 Block- und SPS- Praktikanten in der Ausbildung. 12 Mentoren und Mentorinnen sowie der Pädagogische Leiter als Mitglied der Schulleitung tragen zum Gelingen des Ausbildungsprozesses bei, indem eine intensive Kooperation und Kommunikation zwischen allen Beteiligten initiiert und gefördert wird.
Durch Abfrage von ausbildungsrelevanten Einsatzwünschen, Handreichungen zum Einstieg, Doppelsteckungen mit den Mentoren, Betreuung im SME - Modul( Schule mitgestalten und entwickeln)und ausgeglichenem Unterrichtseinsatz auch in Absprache mit der Albert-Schweitzer-Schule Hofgeismar( gymnasiale Oberstufenschule) wird unsere Schule den spezifischen Anforderungen in besonderem Maße gerecht. Das Kollegium empfindet die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst als Bereicherung.
Die sehr guten Abschlüsse in den letzten Jahren- inzwischen sind diese fertig ausgebildeten Lehrkräfte an unserer Schule- belegen die wertvollen Ergebnisse dieser Arbeit.
Lehmann


Gesamtschule Immenhausen macht fit in den Frühling


Neue Lauf-AG der für Eltern und Schüler

IMMENHAUSEN. Die Gesamtschule Immenhausen startet mit einer Lauf-AG in den Frühling. „Diese AG richtet sich an alle, die sich gerne bewegen wollen und vielleicht an einem Laufevent in der Region teilnehmen möchten, wie dem Kassel- Marathon“, so Kursleiter Hermann Kilian. Vorstellbar ist z.B. die Teilnahme am 4,2 Kilometer langen Minimarathon für Schüler oder dem Staffelmarathon 21,1 Kilometern. Kilian ist Lauffachmann mit der Lizenz zum Präventions- und Leichtathletiktrainer. „Unser Ziel ist, dass Eltern und Kinder gemeinsam trainieren können“, so Marcus Leitschuh, Koordinator der rund 70 Nachmittagsangebote der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen. Je nach Leistungswillen und –fähigen sind auch verschiedenen Leistungsgruppen vorstellbar.

Hermann Kilian: „Der Präventionsgedanke, also das Vorbeugen von Bewegungsdefiziten und Gewichtzunahme und der Spaß an der Bewegung stehen bei diesem Projekt im Vordergrund.“ Trainiert wird in der Sporthalle, im Stadion und vor allem in der freien Natur. Für Ambitionierte können auch Trainingspläne erstellt werden. Treffen ist immer Freitags um 14:00 Uhr an der Sporthalle in Immenhausen. Das Training dauert 1,5 Stunden und wird von der Gesamtschule in Kooperation mit dem Förderverein angeboten. Die Teilnahme für Schüler ist kostenlos, von Eltern wird eine Spende von 5 Euro Schutzgebühr erbeten. Anmeldung unter Telefon (05673) 99810 oder per Email Poststelle@fvs.immenhausen.schulverwaltung.hessen.de möglich.
Leitschuh


Mathematikwettbewerb 10/11

Auch in diesem Schuljahr war es wieder soweit:
der landesweite Mathematikwettbewerb stand kurz vor Weihnachten auf dem Programm aller Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8. So waren natürlich auch die Klassen der Freiherr-vom-Stein-Schule in Immenhausen aufgefordert ihre mathematischen Kompetenzen unter Beweis zu stellen...(mehr hier)
M. Boye-Griesel

Weihnachtsbasar - ein toller Erfolg




Der von der Schülervertretung der Freiherrr-vom-Stein Schule organisierte Weihnachtsbasar in der letzten Schulwoche vor den Ferien war ein voller Erfolg. 18 Klassen aller Jahrgangsstu-fen und Schulformen verkauften abwechselnd Selbstgekochtes, Gebackenes oder Gebasteltes und verschafften der Schulgemeinde damit eine fröhliche vorweihnachtliche Atmosphäre. So konnten sich SchülerInnen und LehrerInnen unter anderem mit heißem Orangensaft aufwär-men, leckere Plätzchen, Crepes und Waffeln genießen, eigen erstellte Weihnachtskarten er-stehen oder einer liebenswerten Person einen Schokoweihnachtsmann mit Grüßen senden.

Der Andrang an den Verlaufsständen und die weihnachtliche Musik –teilweise von Schülern selbst gespielt! – erinnerte an einen richtigen Weihnachtsmarkt. Die beteiligten Klassen sam-melten die Einnahmen und erreichten dadurch die Summe von 700,-€ - eine bemerkenswerte Leistung!

Dieses Geld kommt der Schülerschaft der Freiherr-vom-Stein Schule zu Gute. Die Schülerin-nen und Schüler entscheiden in den nächsten Wochen gemeinsam, wofür das Geld investiert werden soll.
Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle nochmals an die Schulsprecher, die betei-ligten Klassen und ihre KlassenlehrerInnen sowie an alle Eltern, die durch Sachspenden zum Erfolg beigetragen haben. Super!

J.Persch

Mitteilung der Schulleitung 12.2010 / 1.2011




Elternbrief vom 16.12.2010


Starke Konkurrenz siegt gegen Immenhausen



Junge Schachschüler richteten Schulschwachwettbewerb aus

Die 1. Runde im Hessischen Schulschachmannschaftswettbewerb ist gespielt. Gastgeber war die Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen. Gäste waren die Louis-Peter-Schule aus Korbach, die Albert-Schweitzer-Schule aus Alsfeld und die Konrad-Duden Schule aus Bad Hersfeld. „Wir hatten 2 Teams in der WK 4 (Jahrgang 98/99) und ein Team in der WK 2 (Jahrgang 94/95) gemeldet“, so Schachlehrerin Christ Bauckloh. „Leider waren unsere Teams nicht so erfolgreich wie im letzten Jahr“, so Schachlehrrin Christa Bauckloh. Am Brett waren die Spieler Daniel Staubesandt, Mike Hollmann, Christian Gück, Lukas Göbel und Florian Feiler. Gegen die Louis-Peter-Schule wurde mit 1:3 verloren und gegen die Albert-Schweitzer-Schule mit 1,5 zu 2,5. Der Sieg in der letzten Runde gegen Bad Herfeld war klar mit 3:1. Bauckloh: „Unsere Spieler waren durchaus gleichwertig, verloren dann aber in Gewinnstellung und nahmen Remis an wo es nicht nötig war.“ Erster wurde Alsfeld und Zweiter Korbach.

Die beiden WK 4 Mannschaften mussten zur Engelsburg. Dort hatten sie es mit zwei Teams des Gastgebers, der Louis-Peter-Schule Korbach und der Söhreschule Lohfelden zu tun. Für Team 1 spielten Niklas Eicke, Alexander Ignatenko, Nick Bietendorf und Alexander Klindworth. Für Team 2 waren Fabian Wallbach, Anton Bespalow, Lukas Hofmeister, Ilja Bikkel und Pascal Triebel am Brett.
Team 1 belegte den 3. Platz hinter Korbach. Am Ende belegte Team 1 den undankbaren dritten Platz. „Wir sind ganz zufrieden, da die Konkurrenz sehr stark war. Weiter kommen aber nur die ersten Beiden“, berichtet Werner Bauckloh, der seit Jahren mit seiner Frau die Schach-AG an der Freiherr-vom-Stein-Schule leitet. Nach dem Weggang von bisher sehr erfolgreichen Spielern sind sie nun dabei, wieder ein siegreiches Team aufzubauen. Dafür waren beide Turniere eine wichtige Erfahrung.
M.C. Leitschuh







Musicalfahrt für Schüler und Eltern

Nach dem Erfolg der Theaterfahrt zu „Tanz der Vampire“ und „Wicked“, fahren wir auch 2011 wieder zu einem Musical. Diesmal nach Hamburg zum Erfolgsmusical „Tarzan“ oder „Sister Act“ Termin: Sonntag, 6. Februar 2011. Abfahrt ist in Immenhausen um 6.15 Uhr, Zusteigen ist in Kassel um 6.45 Uhr möglich (wahrscheinlich auf dem Betriebsgelände von Peters Reisedienst, der genau Ort wird noch geklärt). Der Preis beinhaltet Fahrt, Karte der PK 4 und fachkundige Reiseleitung. Schüler und Studenten / Auszubildende zahlen 49 Euro. Mitglieder der Theater-AG 44 Euro (5 Euro übernimmt der Förderverein). Erwachsene zahlen 82. Für „Sister Act“ gibt es keine Schülerermäßigungen, hier gilt der volle Preis! Es sind dafür nur 14 Karten verfügbar!

Anmeldungen sind bis zum 20. Dezember 2010 bei Marcus Leitschuh unter Poststelle@fvs.immenhausen.schulverwaltung.hessen.de

Eindrücke vom Infotag am 13.11.10


Infotag am 13.11.2010

Freiherr-vom-Stein-Schule lädt ein zum Tag der Information


Eltern mit Kindern in der vierten Klasse sind für Samstag, 13. November, zu einem Tag der Information der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen eingeladen. Von 10 bis 13 Uhr präsentieren Schüler und Lehrer ihre Klassenräume und stellen Projekte und Aktivitäten vor. „Wir möchten damit die Schulwahl nach der vierten Klasse erleichtern“ , so Rudolf Perndl, Leiter des Gymnasial- und Realschulzweiges. Die Schule sei frisch saniert und biete optimale Lernvoraussetzungen.
Perndl und Förderstufenleiter Michael Pohlmann beantworten Fragen der Eltern zu den Schulzweigen. Auch stehen die Schulleiterin, Frau Kastell, und der stellvertretende Schulleiter, Herr Zech, für Gespräche zur Verfügung.
Gezeigt wird der normale Unterrichtsalltag, aber auch Teile aus den rund 70 Wahlangeboten des Ganztagsbereichs.
Der Tag der Information beginnt um 10 Uhr mit einer musikalischen Begrüßung in der Aula.
Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist für Immenhausen, Espenau und Reinhardshagen die wohnortnahe Kooperative Gesamtschule mit offenem Ganztagsangebot mit unterschiedlichen Bildungseinrichtungen unter einem Dach. Nach dem Regelunterricht am Vormittag finden am Nachmittag freiwillige Wahlangebote aus verschiedensten Bereichen statt.
Nach der Förderstufe erreichen die Schüler den Haupt-bzw. Realschulabschluss. Diese Abschlüsse befähigen bei Eignung zum Besuch weiterführender Schulen.
Der Gymnasialzweig von Klasse 5 bis 9 bereitet die Schüler auf den Besuch der Gymnasialen Oberstufe vor.
Infos hier ...

Neuer Schulelternbeirat gewählt

Die beiden neuen Schulelternbeiräte sind gewählt:

Wolfgang Rüdiger
aus Immenhausen
05673-1204

Dirk Weddig
aus Reinhardshagen
05544-437


Termine




Hier: Abschlussprüfungen Realschulzweig






Hier: Terminplan für das erste Halbjahr 2010/2011


1000€ Spende der Stadtsparkasse Grebenstein



Am 09.09.2010 wurde bei den Feierlichkeiten anlässlich der Eröffnung der neuen
Räumlichkeiten der Stadtsparkasse Grebenstein ein Scheck in Höhe von 1.000,00 €
an die Freiherr-vom-Stein-Schule überreicht. „Wir freuen uns sehr über die Spende
der Stadtsparkasse Grebenstein und bedanken uns recht herzlich!“ freute sich
Schulleiterin Brigitte Kastell. Herr Wanik und Herr Pape überreichten den Scheck.
Das Geld soll als Zuschuss für die Anschaffung eines Spielgerätes für die
Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 verwendet werden.
B. Kastell


Schulsozialarbeit jetzt im Doppelpack

Seit Beginn des Schuljahres hat die Schulsozialarbeiterin Frau Krug Verstärkung bekommen. Sie wird ab sofort von Frau Holzigel bei ihrer Arbeit unterstützt. Gemeinsam soll die Arbeit mit den Schülern und Schülerinnen und deren Eltern mit vereinten Kräften weitergehen und neue Projekte und Angebote umgesetzt werden. Bewährtes bleibt bestehen, neues kommt hinzu. Nähere Infos zur Arbeit der Schulsozialarbeit (SiS) entnehmen Sie bitte dem Button „Leitbild der SiS“ und dem dort hinterlegten Flyer.


Hier das neue AG-Heft 2010




Umfangreiches Nachmittagsangebot liegt hier vor

Das umfangreiche Programm der Wahlangebote im Nachmittagsbereich der Gesamtschule Immenhausen liegt vor. 71 Kurse werden von 47 Leitern, Lehrerinnen und Lehrer der Schule ebenso wie lizenzierten Übungsleitern, Musiklehrern und Künstlern aus der Region angeboten.
Die Einwahl ist ab sofort über den Anmeldezettel im Sekretariat möglich.


Gesamtschule Immenhausen beginnt Schuljahr ungewöhnlich



„Jeder Fremde kann ein neuer Freund werden!“

IMMENHAUSEN. Für einige Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein Schule war der Schulbeginn nach den Sommerferien besonders spannend: neugierig und vielleicht auch ein wenig angespannt erwarteten die neuen Fünftklässler ihre zukünftigen Klassen, ihre neuen Mitschüler und die Lehrer. Im Vordergrund stand dabei die Frage, wer wohl mit wem in einer Klasse ist und ob die anderen nett sind.
Um das Kennenlernen zu erleichtern, den Schülerinnen und Schülern schnell Sicherheit und Selbstvertrauen in den neuen Klassen zu geben und rasch eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, haben die Klassenlehrer des Jahrgangs 5 zu Beginn des Schuljahres das Projekt „Lions Quest – Erwachsen werden“ gestartet. Mit ausgewählten Übungen und Aufgaben wird den Kinder geholfen, mehr von den Eigenschaften der anderen kennen zu lernen. Dadurch werden schnell Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede festgestellt. Man entdeckt viel interessantes, vielleicht auch fremdes oder unerwartetes bei seinen Mitschülern.

Förderstufenleiter Michael Pohlmann: „Die erste Woche mit „Erwachsen werden“ gibt immer wieder Gelegenheit, sich miteinander auseinander zu setzen, sich zu verstehen und gut miteinander umzugehen. Und manchmal entdeckt man nach einem Gespräch, dass man einen neuen Freund gefunden hat.“

Der Prozess des Austausches untereinander, des gegenseitigen Kennenlernens und besseren Verstehens konnte von Schulleiterin Brigitte Kastell und Dr. Eckart Claus (Präsident Lions Club Hofgeismar) unmittelbar in der Klasse G 5b beobachtet werden. Kinder, die sich erst einen Tag lang kannten, arbeiteten selbstverständlich miteinander, fragten sich gegenseitig nach Hobbies, Lieblingsessen und Interessen aus und stellten dann ihren Partner den übrigen Klassenkameraden vor. Sowohl die Besucher als auch Klassenlehrerin Frau Persch konnten eine rege Arbeitsphase und ein – für diesen Zeitpunkt einer neuen Klassengemeinschaft unüblichen – partnerschaftlichen Austausch der Schülerinnen und Schüler beobachten. Julia Persch: „In dieser Weise ist uns ein guter Übergang von der Grundschule in der Förderstufe gelungen.“

Auch nach der ersten Schulwoche werden die Schülerinnen und Schüler durch das Projekt „Lions Quest – Erwachsen werden“ neben dem Fachunterricht in ihren sozialen und kommunikativen Kompetenzen gefördert. „Neben einer guten Klassengemeinschaft sind weitere Ziele, die Kinder in der Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens zu unterstützen, sie für eigene Gefühle und die der andern zu sensibilisieren, die Fähigkeit zur Kontaktaufnahme, verantwortungsvollem Handeln und kritischem Denken, sowie die Bereitschaft sich zu engagieren zu fördern“, so Brigitte Kastell. Ganz nach dem Leitsatz des Konzepts „Lions Quest - Erwachsen werden“: „Wir müssen nicht alle Freunde werden. Aber wir können lernen, mit allen zu sprechen, gemeinsam zu arbeiten und zu lernen und respektvoll miteinander umzugehen.“

Julia Persch / Marcus Leitschuh

Informationen zur Projektprüfung



Nach den Weihnachtsferien finden die Projektprüfungen im Hauptschulzweig statt. Auf einem Eltern- und Schülerinformationsabend wurde darüber informiert. Wir dokumentieren hier die vorgestellten Informationen der PowerPoint-Präsentation im PDF-Format.
M. Leitsch





Jubel bei Klasse G6b





Klasse gewinnt Preis beim Projekt „Schnecke – Bildung braucht Gesundheit“
aus dem Programm des Hessischen Kultusministeriums „Schule & Gesundheit“ in Kooperation mit der Unfallkasse Hessen


Strahlend kehrten die Schülerinnen und Schüler am 29. Mai 2010 aus Wetzlar zurück: Beim Projekt „Schnecke“ gewannen sie den ersten Preis.
Was ist Lärm? Wie wirkt er auf mich? Kann er mich krank machen?
Gibt es ein „zu laut“ und ein „zu viel“?
Das sind Fragen, die sich Jugendliche normalerweise nicht stellen, die aber aus heutiger Sicht bedeutend genug sind, um näher betrachtet zu werden.
Dies überlegte sich auch die Klasse G5b (jetzt G6b) und machte beim Wettbewerb der Unfallkasse Hessen mit:
die Schülerinnen und Schüler informierten sich im Internet und Büchern, sahen Filme und luden eine Lehrerin der Hörgeschädigten Schule in Homberg ein.
Besonders schön und wichtig war es, dass ein hörgeschädigter Mitschüler viele Informationen zum Thema einbringen konnte.
Die Klasse entschied sich, die gesammelten Informationen über ein Brettspiel „Tatort Ohr“ an ihre Mitschüler/innen weiterzugeben.
Im Kunstunterricht gestalteten Schülergruppen das Spielfeld, bastelten eigene Spielfiguren als Hörschnecken, entwarfen Spielregeln und erstellten Fragen- und Ereigniskarten rund um das Thema „Hören und Hörschutz“.
Die Klasse dokumentierte ihre Ergebnisse und reichte sie beim Wettbewerb der Unfallkasse Hessen ein.

Große Freude gab es, als die Klasse erfuhr, dass sie beim Wettbewerb gewonnen hatte und von der Unfallkasse und dem HKM zur Preisverleihung nach Wetzlar eingeladen wurden.

Die Klasse verbrachte einen wunderschönen Tag, mit Besuch des Dunkelkaufhauses und der Preisverleihung.

Mit der Erkenntnis: „Wir wissen jetzt, wie wir uns vor Lärm und Hörschäden schützen können“, einer Urkunde und 300 Euro Preisgeld ging es zurück nach Immenhausen.
A. Fehling

Neue Unterrichtszeiten in Immenhausen



Mehr Doppelstunden, weniger Schulstress

IMMENHAUSEN. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres ändert sich die Aufteilung des Stundenplanes in Immenhausen. Eingeführt wird das Doppelstundenprinzip. Das bedeutet, dass möglichst alle Fächer in zwei aufeinander folgenden Stunden unterrichtet werden. Statt bis zu sieben unterschiedlicher Fächer mit jeweils 45 Minuten Dauer haben die Kinder dann maximal vier unterschiedliche Fächer am Tag. Die Konsequenzen sind positiv spürbar: „Weniger Bücher müssen mitnehmen werden, es gibt weniger unterschiedliche, dafür intensivere Hausaufgaben“, beschreibt Schulleiterin Brigitte Kastell einige der Ziele. Kastell: „Die 90 Minuten Unterricht geben den Lehrern die Möglichkeit, ein Thema mit verschiedenen Methoden und Arbeitsformen zu vertiefen. Experimente werden eher möglich, das Erlernen und anschließende Üben von neuen Inhalten und kreative Mediennutzung wird einfacher.“

Weniger Fächerwechsel und Hausaufgaben an einem Tag

Einzelstunden soll es nur noch in der ersten Stunde geben und dann besonders im Bereich der individuellen Förderung. Im nächsten Frühjahr sollen Erfahrungen bei Eltern, Schülern und Lehrern ausgewertet werden.
Insgesamt soll Hektik abgebaut werden, der durch häufige Lehrer- und Fächerwechsel erzeugt wird. Dazu trägt auch eine Ausweitung der Pausen bei: Die beiden Vormittagspausen werden auf 25 Minuten verlängert, vor dem AG-Angebot steht eine einstündige Mittagspause, in der aus drei Mittagessen ausgewählt werden kann. Neben der Möglichkeit an der Hausaufgabenhilfe teilzunehmen gibt es in dieser Mittagspause weitere freie Beschäftigungsangebote von Sport bis Brettspiele.

Müsli am Morgen

Neu ist auch die Möglichkeit, ab 7.30 Uhr in der Mensa an einem Müslifrühstück teilzunehmen. Ein Angebot besonders für die Schülerinnen und Schüler, die zur ersten Schulstunde anreisen müssen, obwohl sie erst später Unterrichtsbeginn haben. „Insgesamt wollen wir, dass die Kinder unter fachkundiger Aufsicht die Hausaufgaben machen können, essen und nach einem Freizeit- oder Förderangebot zufrieden und entspannt die Schule mit der gleichen Freude verlassen, mit der sie morgens kamen“, so Marcus Leitschuh, Koordinator für die Ganztagsangebote.

Damit die neue Zeitstruktur mit dem neuen Stundenplan auch schnell in Fleisch und Blut übergeht, hat der Förderverein den Stundenplan farbig drucken lassen, Eltern und Schüler erhalten die Exemplare am Montag von ihren Klassenlehrern.
Leitschuh


Die neue kompakte Schulordnung




Auch die neue Schulordnung ist fertig: Sie ist jetzt kompakt und übersichtlich - einzusehen ist sie hier.
Noll


Märchenhafter Theaterabend - Dornröschen




Am Dienstagabend, den 29.06. entführte die Theater-AG der 5. und 6. Klassen ihr Publikum in die phantastische Märchenwelt Dornröschens. Die Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule hatte sich in ein Märchenschloss verwandelt und war mit unzähligen Rosen dekoriert.
Hinter den Kulissen herrschte großes Lampenfieber, denn die kleine Spielgruppe bestand nur aus sechs Spielerinnen, welche jedoch insgesamt 15 Rollen bedienen mussten! Doch als sich der Vorhang dann endlich öffnete, konnte man den Schauspielerinnen ihre Aufregung kaum ansehen:
Mit pompöser Musik zog der Hofstaat ein, der Bote verkündete die Geburt Dornröschens und die drei guten Feen schmiedeten Pläne, um den Zauber der bösen Fee Donatella zu verhindern. Am Ende waren besonders der König und die Königin glücklich, dass Prinz Rosenstern Dornröschen aus ihrem hundertjährigen Schlaf erlösen konnte.
Das große Engagement der Schülerinnen und die intensiven Proben der letzten Tage hatten sich gelohnt, die Aufführung war ein voller Erfolg! Die Schauspielerinnen überzeugten in besonderem Maße durch ihre Wandlungsfähigkeit und bekamen viel Applaus und Lob


Weltmeisterlicher Streich



Am Donnerstag, den 24.06.2010 wurde der Schulbetrieb an der Freiherr-vom-Stein Schule kurzzeitig ausgesetzt: Die Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen spielten der Schule ihren „Schulstreich“ unter dem Thema WM. Bereits früh am Morgen trafen sich die Abgän-ger, um den Schulhof vollständig mit Kreide zu bemalen, die Eingänge mit Frischhaltefolie zu versperren und die Mensa mit mehreren tausend Luftballons zu bestücken. So war dann auch die Freude groß, als die ersten Mitschüler und Lehrer eintrafen, die sich durch Eingänge schlängeln mussten.

Kurz vor der ersten großen Pause war es dann soweit: Die Abgänger – großteils in Fußballtrikots gekleidet – strömten in die Klassen und holten alle anderen Schüler mit immer länger werdenden Polonaisen aus ihren Räumen. Schnell schwappte die gute Laune der Abgänger auf ihre Mitschüler über. Als jedoch Schulleiterin Frau Kastell ebenfalls von den Abgängern geholt und durch das Luftballonmeer geschickt wurde, war die Freude besonders groß. Frau Kastell hatte die Aufgabe, ein „WM-typisches Instrument“ in den Luftballons zu finden, um damit die Freiherr-vom-Stein WM zu eröffnen. Dies gelang ihr und mit einem kräftigen Ton aus der Vuvuzela und unter viel Jubel der Schülerschaft konnten die Spiele beginnen. Bei tollem Wetter blieben nun vor allem die Lehrer nicht davor bewahrt, Stationen zu durchlaufen um ihren Weltmeister zu ermitteln. Da sah man die Schulleitung auf Bobbycars den Schulhof hinunter sausen, Mathe-, Geschichts- und DeutschlehrerInnen gegeneinander 1,2 oder 3 spielen, Englischlehrerinnen mit einem mehlbedecktem Gesicht nach Luft schnappen, Sportlehrer Nägel in einen Holzblock einhämmern und vieles mehr. Und währenddessen sorgten die Ab-gänger für einen reibungslosen Ablauf und animierten die Mitschüler aller Klassen den Schulhof zu einem riesigen Dancefloor zu verwandeln. Als sich dann Schulleitung und Lehrer unter die Tanzenden mischten, war die Party perfekt.

Nach der zweiten großen Pause gingen die Schüler und Schülerinnen wieder für ihren Unter-richt in die Klassen, während die Abgänger schnell und zuverlässig aufräumten.
Das Fazit dieses Schulstreiches lässt sich mit den Worten der Schulleiterin zusammenfassen: „Dieser Schulstreich wird in die Geschichte der Freiherr-vom-Stein Schule eingehen. Ihr habt ein weltmeisterliches Fest gefeiert!“
Super Leute!!
J. Persch

Kasseler Schulschachcup



Gesamtschule Immenhausen belegt dritten Platz

IMMENHAUSEN / KASSEL. Die Mitglieder der Schach-AG der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen haben beim „Kasseler Schulschachcup“ hinter Bad Hersfeld und dem Team aus Alsfeld den 3. Platz belegt. Elf Teams mit jeweils acht Spielern waren am Start. Gespielt wurden 7 Runden „Schweizer System“. In der 1. Runde ging es gegen den Namensvetter, der Freiherr-vom-Stein-Schule aus Hessisch Lichtenau. Schach-AG-Leiterin Christa Bauckloh: „Das Spiel ging 6 1/2 zu 1 1/2 für uns aus. In der 2. Runde wurde gegen die Luisenschule aus Kassel mit 5 1/2 zu 2 1/2 gewonnen. Die 3. Runde gegen Team 2 der Schule am Obersberg aus Bad Hersfeld endete 4:4.“ Gegen Team Obersberg Bad Hersfeld 1 - den späteren Turniersieger - verlor man klar mit 2:6. Die 5. Runde gegen die König-Heinrich-Schule Fritzlar ging mit 5:3 wieder klar an die Jungen aus Immenhausen. Die 6. Runde gegen die Albert-Schweitzer-Schule aus Alsfeld wurde mit 2:6 verloren. Der Sieg in der 7. Runde ging knapp an den Gegner Wilhelmsgymnasium Kassel.
Die Spieler waren Daniel Staubesandt, Mike Hollmann, Florian Feiler, Arne Nixdorf, Christian Gück, Moritz Ködel, Lukas Göbel, Niklas Eilcke und Alexander Ignatenko. Christa Bauckloh: „Wir sind ganz stolz auf diese Mannschaft.“
Auch im nächsten Schuljahr wird wieder eine Schach-AG angeboten, das bestätigte Marcus Leitschuh, in der Schulleitung für das Ganztagsangebot der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen verantwortlich. „Wir sind sehr froh, dass das Ehepaar Bauckloh mit viel Engagement und Können unsere überdurchschnittlich gut spielenden Schüler immer wieder bei Turnieren zum Erfolg führt. Schach ist ein echtes Aushängeschild unserer Gesamtschule geworden und ein interessantes Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler“, so Leitschuh.
M. Leitschuh

R10b in Bonn

Drei Tage vor der Beendigung, am 26.06.2010, ihrer schulischen Laufbahn erwartete die Schülerinnen und Schüler der Klasse R10B noch einmal ein richtiges Highlight: Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen und des hohen Engagements während des Projekts „Sicherheitspolitik“ (vgl. die entsprechenden Beiträge unter „Aktuelles“) lud man die R10B nach Bonn zu Besuch beim Bundesministerium der Verteidigung ein.
Nach einer Besichtigung der Hardthöhe und einem kräftigen Mittagessen, folgten ein sicherheitspolitischer Vortrag und ein sehr interessanter Dialog zwischen der Klasse und einem Jugendoffizier der Bundeswehr, der sich oftmals äußerst kritischen Anmerkungen und Fragen der Schülerinnen und Schüler stellen musste.
Anschließend besichtigten wir gemeinsam das „Haus der Geschichte“, wo uns eine sehr anschauliche Führung durch die Geschichte der Bundesrepublik, mit oftmals faszinierenden Einblicken in den gesellschaftlich-kulturellen Alltag, geboten wurde.
Obwohl diese Exkursion mehr als 13 Stunden dauerte, waren alle Teilnehmer bis zum Schluss mit großem Eifer und Motivation dabei.
So kurz vor Ende der gemeinsamen Schulzeit in Immenhausen erhielten wir so die Möglichkeit, die tollen Ergebnisse des PoWi-Unterrichts mit einem echten Erlebnis zu krönen.
K. Bürmann

Schulschachturnier


Bestleistungen im Schachspielen waren beim diesjährigen Schulschachturnier der Freiherr-vom-Stein Schule Immenhausen zu erleben. Eingeladen waren alle Schülerinnen und Schüler. Mehrere Stunden dauerten die Partien, dann war es entschieden und die Gewinner bekamen Plaketten und Pokale überreicht.

Fotos: Unten (v.l.n.r.) Tim Niclas Hobein (G7a), Moritz Ködel (G7a)Arne Nixdorf (R8c), oben: Mike Hollmann (2. Platz, G8a), Daniel Schaubesandt (Platz 1, G8b)m Florian Feiler (3. Platz, G8b), Christian Gück (G7a). Nicht auf dem Foto: Lukas Göbel (R7a) und Christoph Losinski (G7b). In der jüngeren Altersklasse spielten: Niklas Eicke (2. Platz) G5b), Alexander Ignatenko (1. Platz, G5a), Wieland Frömming (G6a). Nicht auf dem Foto sind Krischan Michaelis, Burak Koc (F6c) und Bastian Schuchhardt (F6b).
M. Leitschuh

Spendenlauf für schöneren Schulhof


IMMENHAUSEN. Am Dienstag, den 22. Juni 2010 veranstaltet die Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen in Koope¬ration mit der Volunta gGmbH des Deutschen Roten Kreuzes in Kassel einen Spendenlauf der besonderen Art.
Alle Schülerinnen und Schüler sind dazu aufgerufen, sich Sponsoren zu suchen und an diesem Tag ihre sportliche Fitness unter Beweis zu stellen. Je mehr Runden im Bernhard-Vocke-Stadion und um den Kampteich gelaufen werden, umso größer wird der Erlös ausfallen, der zur Erneuerung des Schulhofs beitragen soll.
Eine Gruppe von 22 jungen Menschen, die zurzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) über die
DRK-Volunta gGmbH in Kassel absolvieren, möchte im Rahmen der Projektarbeit während ihres FSJs, die Schüler und die Schule bei der Planung und Durchführung dieser Aktion tatkräftig unterstützen. So findet neben dem Sponsorenlauf auch ein Beach-Volleyball-Turnier im benachbarten Freibad statt. Für das leibliche Wohl sorgen die freiwilligen Helfer mit dem Verkauf von Waffeln, Kochwürsten und Getränken. Der benachbarten Firma „Getränke Schützeberg“ gilt an dieser Stelle ein besonderer Dank für ihre freundliche Unterstützung durch die Getränkespenden.
Interessierte Zuschauer und Sponsoren sind herzlich eingeladen, zahlreich an diesem Sportevent teilzunehmen, die Schülerinnen und Schüler anzufeuern und sie in ihrem Bestreben, den Schulhof zu verschönern, aktiv zu unterstützen.
Hintergrund: Der Schulhof ist durch Neu- und Anbauten in den letzten Jahrzehnten immer kleiner geworden. An den meisten Stellen ist er durch Teer versiegelt und brüchig. Bäume, Grünflächen und Spielgeräte fehlen. In den Sommerferien sollen umfangreiche Umbauarbeiten stattfinden. Die Vorschläge dafür wurden von der Schülerinnen und Schülern selbst entwickelt. Geplant ist ein Spielplatz, Sportgeräte und Ruhezonen.
M. Leitschuh


Mathematikwettbewerb 2009/10



Manuel Noll erreicht die 3. Runde

Auch in diesem Schuljahr 2009/10 haben sich die Vertreter der Freiherr-vom-Stein Schule sehr gut in der 2. Runde des Mathematikwettbewerbs geschlagen.
Neben vielen guten Ergebnissen im mittleren und oberen Feld der TeilnehmerInnen sticht Manuel Noll aus der H 8a mit einem glänzenden 3. Platz als Kreissieger hervor. Entsprechend groß war nach Ergebnismitteilung die Freude bei ihm, schließlich hat er sich so für die dritte und letzte Runde in diesem Schuljahr qualifiziert. Egal wie sein Abschneiden am 18.05.2010 bei der „Finalrunde“ in der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel ausfallen wird, eine ganz besondere Leistung hat er bereits jetzt mit seinem Ergebnis aus Bad Karlshafen (03.03.2010) erzielt.
Nach Erledigung dieser neuerlichen mathematischen Herausforderung schließt sich ein kleiner Festakt für die TeilnehmerInnen an, bei dem u.a. ein Vertreter des Hessischen Kultusministeriums sowie des Arbeitgeberverbandes HESSEN METALL Urkunden und Preise überreichen werden.
Nun heißt es aber erst nochmals beide Daumen für Manuel Noll drücken, damit auch diese letzte Hürde prima genommen werden kann.
An dieser Stelle gratuliert die Schulleiterin Frau Kastell im Namen der Freiherr-vom-Stein Schule ganz herzlich!

(Text: M. Boye-Griesel, Fachleitung Mathematik)


Turner - Zweitbeste in Hessen

„Silber“ beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ für Arbeitsgemeinschaft der Gesamtschule

IMMENHAUSEN / GIESSEN. Gut vorbereitet und hoch motiviert präsentierten sich 6 junge Turner der Freiherr-vom-Stein-Schule beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. In Gießen holten Nils und Lenard Schröder, Max Busch, Henrik Kuhlmey, Fabian Krausgrill und Luca Posselt einen verdienten 2. Platz nach Immenhausen. Die Jungs stellten sich einem 4-Kampf (Boden, Barren, Reck und Sprung) in der Jahrgangsstufe 1995 und jünger, wo sie aus den Pflichtübungen auswählen konnten.
Das erste Gerät, der Sprung, brachte sofort einen guten Punktestand bei allen. Auch die folgenden Übungen am Barren und Reck wurden hochkonzentriert und spannungsvoll geturnt. Am letzten Gerät, dem Boden, konnten die Jungs noch einmal alle Reserven mobilisieren und jeder zeigte hochwertige Übungen.
Das Sextett hat die Freiherr-vom-Stein-Schule hervorragend in einem leistungsstarken Konkurrentenfeld vertreten. Marcus Leitschuh, Koordinator der Ganztagsangebote gratulierte den Schülern und den beiden Trainerinnen, Sabine Posselt und Silke Krausgrill. „Wir sind stolz, dass die Turner aus unserem Nachmittagsangebot zu den Besten in Hessen gehören“, so Leitschuh.
Das Angebot „Gerätturnen für Jungen“ richtet sich gezielt an Jungen ab 10 Jahren, die bereits über Grundkenntnisse im Gerätturnen verfügen. Inhalte des Angebotes sind Grundlagentraining und Training an den 6 Geräten Boden, Barren, Sprung, Reck, Ringe und Pauschenpferd. Im Grundlagentraining werden spezielle koordinative und konditionelle Fähigkeiten geschult und weiterentwickelt. Neben Kraft und Beweglichkeit steht auch immer ein Techniktraining Laufen auf dem Programm.
M.Leitschuh

Hess. Schulschach- Meisterschaften - 8. Platz

Die Schach-AG der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen hat bei dem in der Kulturhalle Niedervellmar ausgetragene Finale um die Hessische Schulschachmannschaftsmeisterschaft in der für alle Altersgruppen offenen Wettkampfklasse den achten Platz belegt. Insgesamt waren 19 Mannschaften am Start. Für die Freiherr-vom-Stein-Schule waren zwei Teams dabei. In der ersten Mannschaft spielten Jan Michel, Matthias Runzheimer, Daniel Staubesandt und Mike Hollmann. Für die zweite Mannschaft waren Arne Nixdorf, Christian Gück, Florian Feiler, Johannes Wiemers und Christoph Losinski am Brett. Gespielt wurden fünf Runden im „Schweizer System“. Da das Turnier auch für Schüler der Oberstufe offen war, waren viele starke ältere Schüler am Start, die schon lange auch im Verein aktiv sind. Das machte es den Nachwuchsschachspielern aus Immenhausen nicht leicht. „Unter diesen Umständen ist es ein toller Erfolg für das Team 1 unserer Schule, drei Spiele zu gewinnen und damit den 8. Platz zu belegen“, so Christa Bauckloh, die zusammen mit ihrem Mann Werner die AG seit Jahren leitet. „Matthias, Daniel und Mike gewannen jeweils 3 Mal. Jan, der es an Brett 1 mit den stärksten Gegner zu tun hatte, erkämpfte 2 Siege und spielte einmal Remis.“ Team 2 gewann 1 Partie und spielte einmal Remis und wurde damit 14. Erfolgreichster Spieler hier war Christian Gück mit 3,5 Punkten. Florian errang 2 Punkte, Johannes und Christoph jeweils 1 Punkt. Arne an Brett 1 musste sich den zumeist im Verein spielenden sehr starken Gegnern geschlagen geben.
Foto: Die Schüler belegten den 8. Platz: Jan Michel, Matthias Runzheimer, Daniel Staubesandt, Mike Hollmann. Im Hintergrund: Werner Bauckloh
M. Leitschuh

Schulschachmeisterschaften - Jeder kann mitmachen!

Am Montag, den 31. Mai 2010, 14 Uhr, beginnt die Schulschachmeisterschaft für Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen. Einzige Voraussetzung für die Anmeldung ist, dass die Schachregeln beherrscht werden. Für die Sieger gibt es Pokale, Medaillen und Urkunden.
Je nach Anzahl der Teilnehmer wird das Turnier zwischen 17 und 18 Uhr beendet sein. Die Anmeldung ist mit Angabe der Klasse und des Geburtsjahres im Sekretariat oder direkt bei der Schach-AG (montags, 14:00 – 15.30 Uhr im Raum A16) möglich. Anmeldeschluss ist am Montag, 10. Mai.
M. Leitschuh

Erste Platz beim Planspiel-Börse
Schülerinnen der Freiherr-vom-Stein Schule Immenhausen

IMMEHNHAUSEN / KASSEL. Beim jährlich stattfindenden Planspiel Börse der Sparkassen haben Angelina Neusel, Kathrin Neusel und Aileen Becker von der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen den ersten Platz im Bereich der Kasseler Sparkasse erreicht. Bei der Siegerehrung in der Zentrale der Kasseler Sparkasse erhielt jede der drei neben einer Urkunde und einer historischen Musteraktie die Siegerprämie von 50 €.
Das Planspiel Börse ist ein europaweiter Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler sich auf spielerische Art wirtschaftliches Grundwissen erarbeiten. Hierbei bilden die Schülerinnen und Schüler Mannschaften und überlegen sich Strategien, wie das fiktive Startkapital von 50.000 € durch geschickte Börsenoperationen vermehrt werden kann. Gehandelt wird online mit 175 verschiedenen Wertpapieren. Die Abrechnungen erfolgen zweimal täglich (11 und 17 Uhr).
Das Team „Dackelclub“ der drei Schülerinnen erzielte eine Wertentwicklung von 8,3% und erhöhte ihren Depotwert so auf 54.158 €. Dieser Wert bedeutet gleichzeitig Rang 1 der ca. 100 Spielgruppen im Bereich der Kasseler Sparkasse. Unter den 39.000 Spielgruppen in ganz Deutschland erreichte der „Dackelclub“ aus Immenhausen die 532 Stelle. „In Schweden wäre unser „Dackelclub“ mit dieser Wertsteigerung übrigens Landessieger geworden“, so der betreuende Lehrer Arndt Köhling.

Die WELLE - ein großer Erfolg ...



Premiere der „Welle“ erfolgreich

Erfolgreich war die Premiere des Stückes „Die Welle“ in der Aula der Gesamtschule Immenhausen. 90 Minuten lang erlebten die Zuschauer, wie sich aus einer normalen Klasse eine verschworene Gemeinschaft entwickelt, die ihrem Lehrer blinden Gehorsam leistet. Das Experiment, durch das der Lehrer den Beweis antreten wollte, dass eine Diktatur auch heute noch möglich sein könnte, begeisterte durch das engagierte Spielen der Schüler Juna Schwan, Ann-Catrin Gras, Laura Longobardi, Melissa Krug, Stefanie Vogel, Lena Kasten, Lili Mündelein, Romina Bachmann, Oliver Stach, Jaqueline Jacobi und Divia Lorenz. Unterstützt wurde der Gesamteindruck durch das einfache Bühnenbild und das Zusammenspiel von Orginalaufnahmen aus den „Dritten Reich“. Wenn im Hintergrund Adolph Hitler eine Rede hält und gleichzeitig in der Klasse der Lehrer seine Macht ausbaut, sind einige der stärksten Momente des Abends erreicht. Herausgekommen ist ein Theaterabend der nachdenklich macht und unter die Haut geht. Die letzten Aufführungen sind am Samstag, 6. März um 19.30 und am Sonntag, 7. März, um 17.00 Uhr.
M. Leitschuh

Hier ist noch ein Beitrag aus der HNA zum Theaterstück ....





Radio FFH und DIE WELLE


FFH berichtet über Gesamtschule Immenhausen
„Kreuz & Quer“ sendet über „Die Welle“

IMMENHAUSEN/FULDA. Für die Sendung „Kreuz & Quer“ bei HitRadio FFH hat Redakteur Klaus Depta die Probe der Theater AG der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen besucht. In Fulda hatte man von der Inszenierung der „Welle“ gehört und war extra nach Nordhessen gereist. Depta arbeitet für die Rundfunkredaktion des Bistums Fulda und stellt Beiträge für hessische Privatsender zur Verfügung. Bereitwillig berichteten die Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtkurs Theater über die Proben und Auseinandersetzung mit dem Stück.
Die Premiere von „Die Welle“ ist am 1. März 2010 um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am 3. und 6. März jeweils um 19.30 und 7. März, um 17.00 Uhr. Sie finden statt in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen, Kampweg 24. Der Eintritt ist frei.

M. Leitschuh


Mathematikwettbewerb
Mathematik-Wettbewerb an der Freiherr-vom-Stein Schule Immenhausen im Schuljahr 2009/10

Am ersten Donnerstag im Dezember 2009 war es wieder soweit: alle Schülerinnen und Schüler unseres derzeitigen Jahrgangs 8 traten zum landesweiten Vergleich, dem 42. hessischen Mathematik-Wettbewerb an. Gut vorbereitet und mit ziemlich viel Aufregung im Rucksack ließen sich alle auf den 2 stündigen Test ein, der wie immer ohne Taschenrechner zu bewältigen war. Das gesamte Wissen aus den vergangenen Schuljahren wurde in 8 Pflicht- und 2 Wahlaufgaben abgetestet. Bruchrechnung, Prozentrechnung sowie die Grundlagen der Geometrie und Algebra mussten unsere SchülerInnen schnellstmöglich und mathematisch richtig zu Papier bringen. Das Ergebnis bestätigt die zum großen Teil wochenlange intensive Vorbereitung auch in diesem Jahr und kann sich von daher sehen lassen: so wird die Freiherr-vom-Stein-Schule Anfang März von insgesamt 7 SchülerInnen in der nächsten Runde vertreten. Bevor es aber am 03. März 2010 in der Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen in die zweite Runde des Wettbewerbs geht, heißt es nun erneut sich vorzubereiten. Schließlich warten auf die SchülerInnen sehr anspruchsvolle Aufgaben.


Das Foto zeigt die Schulleiterin Frau Kastell bei der feierlichen Übergabe der Urkunden im Mensanebenraum.
Die diesjährigen Sieger des Wettbewerbs sind:
Manuel Noll, Sascha Rehbein, Melina Färber, Anne-Sophie Kremer, Tino Philipps, Nils Neuschäfer, Oliver Speer und Louisa Kollitz

Brief des Verteidigungsministers an die Klasse R10b

 

Jetzt erhielt die Klasse R10b für ihr Engagement im Projekt "Sicherheitspolitik" ein Dankesschreiben des Verteidigungsministers!

Der Brief ist als pdf-Datei hier hinterlegt......

Näheres zum Projekt findet sich weiter unten unter Aktuelles.

 


Theater AG - die Welle
Diktatur in Immenhausen
Schultheater zeigt „Die Welle“

IMMENHAUSEN. „Ihr glaubt, eine Diktatur ist heute in Immenhausen nicht mehr möglich?“, steht provokativ auf dem Plakat zum Stück „Die Welle“ von Reinhold Tritt nach einem tatsächlichen Experiment von Ron Jones. Am 1. März 2010 sowie am 3. und 6. März jeweils um 19.30 und 7. März, um 17.00 Uhr, finden die Aufführungen in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen, Kampweg 24 statt. Der Eintritt ist frei. Unterstützt wird die Produktion vom Förderverein der Schule.
„Das Stück zeigt nachhaltig und direkt, dass es die Sehnsucht nach den starken Führern, nach dem Aufgehen in einer starken Gemeinschaft immer wieder gibt und wie schnell wir uns verführen lassen“, so Marcus Leitschuh. Der Lehrer hat das Stück mit den Schülerinnen und Schülern im „Wahlpflichtkurs Theater“ erarbeitet. Herausgekommen ist ein Theaterabend der nachdenklich macht und unter die Haut geht.
Der Geschichtelehrer Ron Jones führte 1967 in einer kalifornischen Schule das Experiment „Die Welle“ durch. Seine Schülerinnen und Schüler zweifelten daran, dass mehr als zwei Jahrzehnte nach Ende des Nationalsozialismus wieder ein totalitäres Regime entstehen könnte. Jones startete daraufhin sein Experiment, indem er zum Führer der Klasse wurde und ein System der Gleichschaltung und Kontrolle einführte. Das Experiment eskalierte und die Schüler waren rasch bereit, Gewalt auszuüben. Der Versuch bildete die Grundlage für einen Roman, der heute so etwas wie Pflichtlektüre in den Schulen ist und zuletzt mit Jürgen Vogel verfilmt wurde.
In der Theaterfassung spielen Juna Schwan, Ann-Catrin Gras, Laura Longobardi,
Melissa Krug, Stefanie Vogel, Lena Kasten, Lili Mündelein, Romina Bachmann, Oliver Stach, Jaqueline Jacobi und Divia Lorenz.
M. Leitschuh

Projekt Sicherheitspolitik


Seit Ende des Kalten Krieges, hat sich das sicherheitspolitische Umfeld Deutschlands radikal gewandelt. Anstelle des Ost-West-Konflikts rückten zahlreiche neue Bedrohungen, wie z.B. der internationale Terrorismus, Regionalkonflikte, fragile Staaten u.v.a. in den Blickpunkt.
Gerade Deutschland spürt diesen Wandel, wie die wachsende Zahl von Auslandseinsätzen der Bundeswehr beweist.
Diese Entwicklung mit all ihren gesellschaftlichen Konsequenzen ist keinesfalls unumstritten, jedoch wurde hierzu bislang selten die Meinung von Schülerinnen und Schülern gehört. Daher arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R10B im Rahmen einer Unterrichtssequenz zum Thema „Sicherheitspolitik Deutschlands und die Entwicklung der Bundeswehr“ daran, sich ein persönliches politisch-moralisches Urteil über diese Inhalte zu bilden. Neben einer sehr schüleraktiven Vorgehensweise fand hierfür eine Kooperation mit der „AG Friedensforschung der Universität Kassel“ und der Bundeswehr statt. Am Ende wurden sogar einige Schüleraufsätze zu diesem Thema auf der renommierten Internetseite der AG Friedensforschung veröffentlicht.
Um die erreichten Erfolge weiter zu vertiefen, richtete die Klasse zudem einen Museumsraum an unserer Schule zum Thema „Sicherheitspolitik“ ein, um Schüler und Lehrer über dieses spannende Themengebiet informieren zu können.


Link zur Seite der Schüleraufsätze auf der Homepage der AG Friedensforschung:
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Bundeswehr/schueler.html



Infos zur Elternmitwirkung an der Schule


Hier finden Sie die aktuellen Infos und Termine zur Mitwirkung von Eltern an Schulen.

Neues von der Theater-AG
Gesamtschule Immenhausen
„So’n Theater im Theater“

IMMENHAUSEN. Die Theater AG der Klassen 5-7 der Freiherr-vom-Stein-Schule freut sich am Donnerstag, den 21.01.2010 ihr neues Stück präsentieren zu können. „So`n Theater im Theater“ erlaubt dem Zuschauer einen Einblick in das „typische Theaterleben“. Neben einem hysterischen Regisseur trifft man auf chaotische Schauspieler, die die Regieanweisungen nur allzu ernst nehmen. Zu allem Überfluss tauchen ein „liebestrunkener“ Groopie sowie uneinsichtige Arbeiter auf. Das Proben der Generalprobe wird dem armen Regisseur „pingelig“ geradezu unmöglich gemacht. Das Stück zeigt auf humorvolle Art eine Theaterprobe, wie sie auch manchmal in der Freiherr-vom-Stein-Schule stattfindet, wenn auch nicht mit allen gezeigten Facetten. Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Theater AG sehr freuen. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule. Entstanden ist das Stück durch die Ideen der Schülerinnen. Bis zur Premiere gibt es kein Textbuch, nur Proben, Experimente und Improvisation, was das Stück lebendig macht.
Es wirken mit: Tatjana Voticev, Maurice Mattern, Julia Gradowski, Linda Huang, Sarah Töppel, Yashya Daghan, Lissa Gessner, Lisa Schocke, Jasmin Rhode, Jasmina Damm und Annalena Müller. Der Eintritt ist durch Unterstützung des Fördervereins frei.
M. Leitschuh

Schachmeisterschaft


Erfolgreiche Schachspieler eine Runde weiter

Die Schachmannschaft der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen hat in der ersten Runde der Hessischen Schulschachmannschaftsmeisterschaft den ersten Platz belegt. Sie ist damit eine Runde weiter. Punktgleich waren auch die Spieler des Wilhelmsgymnasiums aus Kassel. Arne Nixdorf und Johannes Wiemers aus Immenhausen waren mit 3 Punkten aus drei Parteien die erfolgreichsten Spieler.
Neben zwei Teams aus Immenhausen und einem des Wilhelmsgymnasiums traten auch Spieler der Luisenschule aus Kassel in der Altersklasse 3, Schüler aus dem Jahrgang 1995 und älter, in den Räumen der Gesamtschule Immenhausen an.

Schulleiterin Brigitte Kastell hatte als Gastgeberin der ersten Ausscheidungsrunde die Spieler und Betreuer begrüßt. Nach dem Sieg war sie sichtlich erfreut: „Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist stolz und froh, solche Spieler zu haben. Toll, dass sowohl als Gruppe, aber auch in der Einzelwertung unsere Schüler die Nase vorn hatten.“ Damit sei die Qualität der Schach-AG aus dem Nachmittagsangebot wieder einmal unter Beweis gestellt worden. Ein besonderer Dank ging auch an Christa und Werner Bauckloh, die seit Jahren die Schachspieler der Gesamtschule Immenhausen im Nachmittagsangebot betreuen und von Erfolg zu Erfolg führen. „Für mich ist die Schachgruppe auch ein Stück Begabtenförderung und ein wichtiger Baustein im vielfältigen Wahlangebot“, so die Schulleiterin.

Zu den beiden Mannschaften der Gesamtschule Immenhausen gehörten Daniel Staubesandt, Mike Hollmann, Arne Nixdorf, Christian Gück, Florian Feiler, Tim Niklas Hobein, Moritz Ködel und Johannes Wiemers.

M. Leitschuh


Liebesparkur

In allen vier Ecken
soll Liebe drin stecken


Für die H9 und die R9a fand vor kurzer Zeit ein Liebesparkur von der AKGG statt. In vier Gruppen aufgeteilt mussten vier Stationen erledigt werden die hinter vier Stellwänden aufgebaut waren. Bei der ersten Station ging es um das Thema Verhütung und den weiblichen Zyklus. Die zweite Station war draußen im Flur. Hier sollte man Pantomimisch Sachen darstellen die mit dem Thema Sex und Liebe zu tun hatten. Bei der dritten Station war die Aufgabe einzuordnen wie hoch die Ansteckungsgefahr ist in bestimmten Situationen z.B. beim Sex mit Kondom. Bei der vierten Station sollten wir zwei Personen erschaffen einen Jungen und ein Mädchen und einen Jungen und über diese zwei Personen eine Geschichte erfinden. Diese Station hieß ,,Mein Leben“. Nachdem alle Stationen erledigt waren wurde die Siegermanschaft gehrt. Beim Rausgehen bekamen alle ein Kondom und einige Info-Hefte.
Beide Klassen hatten bei dieser Aktion sehr viel Spaß.
Zwei Wochen später fand noch mal eine Doppelstunde zu diesem Thema statt. Diesmal wurden Jungen und Mädchen aufgeteilt. Beide Gruppen redeten noch mal ausführlich über das Thema Verhütung was man machen kann wenn man eine Verhütungspanne hatte.
Beide Klassen hatten sehr viel Spaß bei der Aktion und haben auch noch einige Sachen dazu gelernt.
Lena Aßhauer

PS: Vielen Dank für die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Schule


Neue Spieliothek eröffnet

 

Gesamtschule eröffnet „Spieliothek“

IMMENHAUSEN. Ab Montag, 16. November 2009, gibt es an der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen eine „Spieliothek“. Rund 22 Spiele, vom einfachen Kartenspiel bis zu „Tabu“ wurden angeschafft. Auch ein Kicker steht seit einigen Tagen schon dort.
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule haben dann in den Pausen die Möglichkeit Gesellschaftsspiele auszuleihen und zu spielen.
Zunächst montags, mittwochs und freitags ist die Ausleihe in einem eigenen Raum neben der Mensa möglich. „Wenn das Angebot gut angenommen wird, weiten wir das Angebot gerne auch noch auf den Nachmittag aus“, so Schulleiterin Brigitte Kastell. Betreut wird die Spieliothek von Mriam Kullmann, die ihr Freiwilliges-Soziales-Jahr (FSJ) an der Schule ableistet. Kullmann freut sich auf den direkten Kontakt zu den Schülern: „Beim Spielen kommt man ins Gespräch und ich gehe davon aus, dass ich an der Spielausgabe damit auch bei den kleinen und großen Sorgen im Schüleralltag eine Anlaufstelle werden kann.“

Vor allen Dingen will die Schule damit ein Angebot für die Schülerinnen und Schüler machen, die in den beiden Pausen das gemeinsame Spielen als Entspannungs- und Konzentrationsübung empfinden. Die Schulleiterin weiß: „Jeder Schüler ist anders. Die einen wollen über den Schulhof rennen, andere lieber in einem Raum spielen. Diese Angebotslücke schließen wir jetzt.“

Die Schule nimmt gerne auch noch Spiele-Spenden entgegen. Kontakt ist über das Sekretariat unter Telefon 05673/ 99810 und die Homepage www.gesamtschule-immenhausen.de möglich.

M. Leitschuh


F6 Gersfeld 2009

Klassenfahrt der Klassen F6 nach Gersfeld
vom 07.09. bis 11.09.2009

Bei schönstem Septemberwetter starteten am Montag um 8.10 Uhr vom Kasseler Hauptbahnhof die Klassen F6a,b,c,d zur Klassenfahrt nach Gersfeld in der Rhön.
Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler durch die KlassenlehrerInnen Frau Flume, Frau Reek, Frau Gross und Herrn Pohlmann sowie Herrn Müller und Herrn Schenk.
Nach dem Mittagessen in der DJH startete das umfang- und abwechslungsreiche Klassenfahrtsprogramm:

Montag Nachmittag: Stadtrallye Gersfeld
Abends: Wanderung auf den „Hausberg“ mit Blick auf das unten gelegene beleuchtete Gersfeld

Dienstag: Wanderung zum Roten Moor (14 km)
Abends: Grillen, Lagerfeuer, Stockbrotbacken

Mittwoch: Fahrt nach Fulda (Dombesichtigung und Domführung, Besuch der Kinderakademie, Führung im begehbaren Herz)

Donnerstag: Wanderung zur Fuldaquelle und zur Wasserkuppe, Vergnügen auf der Sommerrodelbahn, Busfahrt zurück nach Gersfeld
Abends: Disco mit DJ, Nebel und Lichtorgel

Freitag: Nach dem Frühstück hieß es „PACKEN“, die Zimmer mussten gereinigt werden und dann ging es zum Bahnhof.
Um 13.48 Uhr lief der Cantus-Zug pünktlich im Kasseler Hauptbahnhof ein.

zu den Bildern....

Michael Pohlmann


Nachmittagsangebot - ein großer Erfolg

Gesamtschule Immenhausen begeistert von hoher Einwahlzahl
500 Schüler wählen 800 Nachmittagsangebote

IMMENHAUSEN. 500 Schülerinnen und Schüler haben sich an der Freiherr-vom-Stein-Schule in ein oder mehrere freiwillige Nachmittagsangebote eingewählt. „Das sind 2/3 der Schüler. Insgesamt liegen 800 Einzelkursanmeldungen für die 70 Kurse vor, die von 52 Lehrern und Honorarkräften betreut werden vor“, hat die Schulleiterin Brigitte Kastell nachgezählt. Kastell: „Dass besonders viele Anmeldungen aus den neuen fünften Klassen kommen, bestätigt den Schwerpunkt unserer Schule im Nachmittagsangebot. Eltern wissen, dass sie hier frei entscheiden können, wann ihre Kinder ...... weiter


„Tag der offenen Tür“ nach Sanierung



Die ganze Schule feierte und präsentierte neue Räume

IMMENHAUSEN. Seit November 2007 war saniert worden, jetzt wurde die Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen mit einem Festakt und „Tag der offenen Tür“ neu eröffnet. Alle Klassen und zahlreiche Arbeitsgemeinschaften aus dem Nachmittagsangebot präsentierten ihre Ergebnisse und führten die Möglichkeiten der modernen Fachräume vor. Ob musikalische Darbietungen im Band- und Musikraum, Tanzformationen in Aula und Turnhalle oder physikalische Experimente im Raumbereich der Naturwissenschaften: überall wirkte die Gesamtschule lebendig und vielseitig.
Auch die Eltern waren am Gelingen beteiligt. Die Elternbeiratsvorsitzende Heike Horn freut sich über rund 60 Kuchenspenden und viele verkaufte Grillwürste. Auch wenn das Wetter bedeckt blieb, reißenden Absatz fand auch das von einer Klasse angebotene Speiseeis, dessen Gewinn für die Klassenfahrt genutzt wird. Pfiffig auch die Sandwichbäckerei einer Klasse. Besondere Beachtung fanden die künstlerischen Ergebnisse in der Töpferei und professionelle gemailte Bilder.
Nach drei Stunden Präsentation zeigte sich Schulleiterin Brigitte Kastell zufrieden und glücklich: „Es sind viele Eltern gekommen und haben sich zusammen mit ihren Kindern unsere frisch sanierte und erweiterte Schule angesehen. Alles hat funktioniert, das Kollegium und Schüler waren super engagiert.“ Nach dem Aufräumen und der Zeugnisausgabe am darauf folgenden Tag begannen für Schüler und Lehrer die wohl verdienten Ferien. Gebaut wird freilich weiter. Bis nach den Ferien wird noch ein Anbei des Lehrerzimmers und vier neue Klassenzimmer fertig gestellt. Und das nächste Projekt steht schon bevor. Der marode Schulhof soll grüner und kinderfreundlicher werden.

Landrat weiht sanierte Freiherr-vom-Stein-Schule ein
Immenhausen. Die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Schulstandort Immenhausen sind nun offiziell abgeschlossen, auch wenn noch bis nach den Sommerferien gebaut wird. Landrat Uwe Schmidt übergab vor den Ferien die gestern bei einem Festakt in der Sporthalle offiziell die Grundschule sowie die ebenfalls sanierte Freiherr-vom-Stein-Schule symbolisch an die beiden Schulleiterinnen.
Insgesamt dauerte das Projekt von November 2007 bis Februar 2009 und hatte 11 Mio. Euro Gesamtinvestitionskosten. "Die 11 Mio. Euro, die hier investiert wurden, sind bildungspolitisch und strukturpolitisch gleichermaßen sinnvoll", betonte Landrat Uwe Schmidt. Durch die neuen Räume und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten werde die pädagogische Arbeit in der Gesamt- und in der Grundschule profitieren. Besonders gut kamen die künstlerisch-musikalischen Darbietungen des Schulchores und der Schulband an.

Schulleiterin Brigitte Kastell unterstrich in ihrer Rede, dass das Schulgebäude neben dem Mitschüler und der Lehrkraft als „dritter Lehrer“ einen wichtigen Beitrag zum schulischen Erfolg der Kinder leiste. „Dass dieser pädagogische Grundsatz Realität geworden ist, dafür danken wir den Kreistagsabgeordneten und Kreisbei-geordneten, die sich bei der Vergabe der finanziellen Mittel mutig für die Bildungsinvestitionen entschieden haben“, so die Schulleiterin.

Sie schilderte den Umfang der Sanierung: „Die Sanierung bestand vor allen Dingen darin, den Anforderungen an zeitgemäße Haustechnik, an Schall-, Feuchtigkeits- und Brandschutz gerecht zu werden. Sämtliche Klassen- und Fachräume sowie die Verwaltung sind mit Gelb- und Grüntönen aufgefrischt und mit neuen Möbeln ausgestattet worden, d.h. es ist durch diese Modernisierung eine freundliche und motivierende Lernatmosphäre geschaffen worden.“ Die investierten Sanierungskosten für die umfänglichen wärmedämmenden und energetischen Maßnahmen sichern die Zukunft. Zusätzlich sind neue räumliche Voraussetzungen geschaffen worden wie beispielsweise die Schul- und Stadtbücherei, die hell und freundlich, durch moderne Architektur überzeugt und durch flexibles Mobiliar vielfältig nutzbar ist.

Bürgermeister Andreas Güttler zeigte sich besonders über den Neubau der Stadt- und Schulbibliothek erfreut, die direkt am Kampweg den neuen Eingangsbereich der Schule hin zur Stadt öffnet. Schülervertreterin Linda Friedrich und Heike Horn vom Elternbeirat lobten besonders die neue Toiletten, die farbenfroh und unkonventionell von den Schülerinnen und Schülern mit entworfen worden waren. In einem musikalischen Beitrag der Theater-AG würde zum Ausdruck gebracht, was viele Rednerinnen und Redner unterstrichen: Jetzt, nach der Sanierung, fehlt nur noch die Umgestaltung des Schulhofs. Spielgeräte, Grün und Bänke fehlen, die Oberfläche ist brüchig und nicht ansprechend. Schulleiterin Kastell: „Gerade in den Pausen erfahren und erlernen Schülerinnen und Schüler ihrem Alter entsprechend Formen des sozialen Umgangs und des geregelten Zusammenlebens. Vorschläge der Schülerschaft für die Schulhofgestaltung liegen bereits vor.“ Landrat Schmidt versprach Besserung, wenn die finanzielle Situation es zulasse. Das wäre dann das schönste Geschenk zur Neueröffnung. M.Leitschuh


Schullsporttag in Kassel


Ein Tag voller Abenteuer…

Am Mittwoch, den 24.06.2009, besuchten wir, die Klasse G6b, mit unserer Parallelklasse G6a, Frau Zimmermann und Frau Persch den Schulsporttag in Kassel. Wir fuhren gemeinsam mit der Regiotram zur Eissporthalle, was bereits die erste Herausforderung darstellte: die Bahn wurde immer voller und voller, da so viele Klassen das gleiche Ziel hatten. Dort angekommen trennten sich zunächst unsere Wege. Unsere Parallelklasse hatte eine Trampolinstunde und wir gingen zum Rollstuhlbasketball in die Eissporthalle. Das war eine völlig neue Erfahrung für uns, da wir noch nie in einem Rollstuhl gesessen hatten. Aber nachdem wir die erste Scheu überwunden hatten, machte es viel Spaß und einige wollten gar nicht mehr aufhören zu spielen.
Danach trafen wir uns mit der G6a wieder und gingen gemeinsam zum Orientierungslauf. Mit Karte und Kontrollzettel bewaffnet rannten wir in Zweierteams quer durch die Karlsaue und suchten die einzelnen Kontrollpunkte.
Als alle wieder eingetroffen waren, ging unsere Parallelklasse zum Auebad, um dort Beachvolleyball oder Beachhandball zu spielen. Unsere Klasse ging zum Gelände des WVC. Da wir noch etwas Zeit hatten, picknickten wir erstmal ausgiebig und lutschten ein leckeres Eis. Dann fuhren wir auf der Fulda Kanu. Obwohl einige Schüler und Schülerinnen von uns über Bord fielen, war das Kanufahren doch das absolute Highlight des Tages. Wir haben viel gelacht und waren uns am Ende des Tages einig, dass der Schulsporttag uns super viel Spaß gemacht hat.

Nina Rubik, G 6b

Schultheater: Pygmalion

Schüler spielen Komödie "Pygmalion - Die Geschichte von My Fair Lady"

IMMENHAUSEN. Kann man aus einem Blumenmädchen eine feine Dame machen, nur weil man ihr eine bessere Sprache beibringt? Dieser Frage geht die Komödie  "Pygmalion" von George Bernhard Shaw nach, das am Dienstag, 23. Juni  (19.00 Uhr) 2009 Premiere in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen (Kampweg 24) Premiere feiert. Weitere Aufführungen sind am Donnerstag, 25. Juni (19.30 Uhr) und am Sonntag, 28. Juni (17.00 Uhr). Der Eintritt ist frei. Das Schultheater der Gesamtschule bringt das Schauspiel, das Grundlage für das Musical "My Fair Lady" war, in einer Neubearbeitung auf die Bühne. Auch
einige Songs aus dem Musical werden in die Handlung integriert.
Nach den zuletzt bühnentechnisch aufwendigen Musicals setzt Lehrer Marcus Leitschuh mit seinem "Wahlpflichtkurs Theater" diesmal auf einfache Mittel und ein überraschendes Bühnenkonzept.

Das Stück erzählt die Geschichte des Professors Henry Higgins, eines selbstherrlichen Sprachwissenschaftlers, der wettet, dass er eine arme Blumenverkäuferin, Eliza Doolittle, zu einer Herzogin der Londoner Gesellschaft machen könne, indem er ihr beibringt, mit dem Akzent der hohen Gesellschaft zu sprechen. Bei einer Botschafter-Party gibt er sie
erfolgreich als Herzogin aus. Da sie von Higgins allerdings schlecht behandelt wird, verlässt sie ihn, ohne zu wissen, was sie tun wird. Higgins liebte seine Schöpfung, jedoch nicht die Person Eliza selbst, sondern nur das sprachliche Kunstwerk, das er geschaffen hat.
Shaw wurde 1939 für das Drehbuch mit einem Oscar ausgezeichnet. Später wurde Pygmalion zu einem Musical und einem Film mit dem Namen My Fair Lady umgearbeitet.


Mathematikwettbewerb 09 - Schüler im Landesentscheid

 


Mathematik-Wettbewerb 2008/09 :

Kreissiegerehrung und Landesentscheid am 19. Mai 2009


Die erste Runde im Klassenverband seiner 8. Gymnasialklasse war nur eine kleine Hürde im diesjährigen Mathematikwettbewerb für den Freiherr-vom-Stein Schüler Marc Baumann aus Immenhausen. Anschließend hatte er sich durch die 2. Runde gearbeitet und mit einem beachtlichen 2. Platz als Kreissieger für den Landesentscheid qualifiziert.
Diese erneute Herausforderung fand am 19. Mai 09 mit 37 weiteren SchülerInnen in der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel statt.
Im Anschluss daran folgte die Ehrung der Kreissieger im Mathematik-Wettbewerb in der Aula in einem festlichen Rahmen. Musikalische Einlagen, Grußworte seitens H. Sperling (Schulleitung Heinrich-Schütz-Schule), H. Rupprecht (SSA Kassel) sowie H. Brauckhage (Ausbildungsleiter Daimler AG Mercedes Benz Werk Kassel) rundeten die Veranstaltung ab. Nach den einleitenden Begrüßungsworten von Herrn Sperling wurden durch Herrn Rupprecht die offiziellen Glückwünsche der Kultusministerin aus Wiesbaden überbracht. Ein besonderer Fokus aller Festredner lag in der Betonung der Wichtigkeit der Mathematik, die es stets wach zu halten gelte. Das „Lohnen von Leistung“ sollte im Hinblick auf die spätere Berufswahl im Mittelpunkt stehen, die Mathematik sei hierzu das wesentliche Werkzeug. Verknüpft mit Leistungsbereitschaft, Interesse und Durchhaltevermögen sei die Ausgangsposition für einen erfolgreichen Start in den Beruf mehr oder weniger automatisch vorgegeben. Herr Brauckhage unterstrich den Bedarf an fähigen Nachwuchskräften, die ihren Schwerpunkt eindeutig in der Mathematik sehen.
Nach der Preisvergabe, folgten noch zahlreiche Pressefotos in und vor der Schule, die schließlich diesen besonderen Tag abgerundet haben.
Die gesamte Schulgemeinde der Freiherr-vom-Stein Schule gratuliert Marc Baumann ganz herzlich und bedankt sich für sein gezeigtes Engagement!


Text: M. Boye-Griesel


Aida - DAS MUSICAL

Zur Bildergalerie

 

Musical Aida begeisterte - Weitere Aufführungen im Mai

Aida erhielt für die oadwayproduktion vier Tony. Gäbe es diesen Musical-Oscar auch für Schultheaterproduktionen, hätten ihn sich die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen verdient.

 


Am Mittwoch, 29. April 2009, hatte das Musical Aida in der Aula in der Aula eine begeistert aufgenommene Premiere. Die Theater-AG spielte ausgewählte Songs und Szenen aus dem Stück von Elton John, frei nach der Oper von Giuseppe Verdi. Beachtlich ist die Leistung auch deshalb, weil die AG mit Jekyll & Hyde erst im August die letzte Großproduktion spielte.Wenige Monate danach, nun wieder ein aufwendiges Musical.

Eine Besonderheit hat die Aufführung zu bieten: Mit Henrik Kotzian spielt erstmals seit Jahren wieder ein Junge mit. Und wie er spielt! Den Heerführer Radames, der sich in die Sklavin Aida verliebt, bringt er überzeugend auf die Bühne. Vor allen Dingen zeigt er Mut und singt seine Rolle mit viel Ausdruck. Respekt auch für Viola Wendel, die sich in ihrer Schulzeit zum Gesangstalent der Theater-AG gemausert hat. Die schöne und zickige Amneris wird von ihr grandios interpretiert. Die Lieder klingen anrührend und perfekt und mit Seele, gehen zu Herzen. Linda Friedrich interpretiert die Sklavin Aida und lässt in ihrem intensiven Spiel Stolz und Verletztheit gleichzeitig zu. Neu ist die Rolle der Erzählerin, die Ida Gross mit Ironie und Präsenz ausfüllt. Auch die kleinen Rollen sind toll besetzt, so die lustigen Kammerdiener Julia Arend und Mona Torbohm oder die Kriegsministerin, treffend dargestellt von Theresa Stein. Auch die restlichen Schülerinnen Daria Hennrich, Ann-Catrin Gras, Divia Lorenz, Marisa Klapp, Rebecca Schaf, Johanna Lutz, Juna Schwan und Lena Kasten überzeugen.

Auch wer nicht viel zu sprechen und zu singen hat, ist im Hintergrundchor und als Statist dabei, hilft sekundenschnell bei denzahlreichen Umbauten. Echte Teamarbeit von der ersten bis zur letztenSekunde. Vielleicht liegt darin sogar die besondere Stimmung und das Überzeugende der von Marcus Leitschuh verantworteten Inszenierung. Dass die Schülerinnen nicht nur schauspielerisch, sondern auch gesanglich überzeugen liegt sicherlich auch mit an Thorsten Seydler, der als Chorleiter der Schuleden Liedern bei den Endproben den letzten Schliff gab und beratend zur Seites tand.Das Stück spielt zwar im historischen Ägypten, doch gleichzeitig in der Rahmenhandlung in einem Museum der Gegenwart. Gerade diese Szenen werden glaubwürdig durch Ausstellungsstücke, die die Klasse G6a unter Anleitung der Kunstlehrerin Dagmar Splettstösser gebastelt haben. Die Klasse H9a baute Podeste und Bühne auf. Auch weitere Schüler sind aktiv, so Jonas Schüssler an der Tontechnik und Kevin Zschocke als umsichtiger Beleuchter. Ein besonderes Lob bekamen Madeline Hillebrecht und Laura Klapp, die als ehemalige Schülerinnen schon seit Jahren das Pausencatering übernehmen. Ebenso lange hilft Dagmer Hiller-Gras als Mutter beim Schminken der Nachwuchsschauspielerinnen.

Möglich wurde die aufwendige Show auch durch die Mitwirkung von Julia Ender,die als Auszubildende des Staatstheater Kassel ein Praktikum bei der Schultheaterproduktion macht. Bei der Technik half die Firma „Real Audio &Stage“ aus Immenhausen, deren Mitarbeiter Philipp Gans drei Tage bei Aufbau und Proben half. Und auch der Förderverein der Schule war sichtbar hilfreichdabei. 80 Lichtstimmungen faszinieren weiter über dem, was man sonst beiSchultheaterproduktionen zu sehen bekommt. Das Bühnenbild ist schlicht. Zweigroße Rollwände werden immer wieder neu verschoben. Zusammen mit viel Nebel und Licht entstehen so spannende Bilder. Insgesamt ein tolles Zusammenspiel der Gruppe, denen das Spielen sichtbar Spaß macht.

Weitere Aufführungen sind am 6. und 13. Mai (19.00 Uhr) und am Sonntag, 17.Mai (17.00 Uhr) empfohlen. Der Eintritt ist frei. Ein Kulturereignis für Immenhausen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Zumal die meisten der jungen Musicalstars im Sommer die Schule verlassen.


Berchtesgaden 2009

 


Hier geht es direkt zu den Bildern der Jahrgangsfahrt zur Skifreizeit nach Berchtesgaden - schön wars....


Trainingsraum-Konzept

Seit den Herbstferien:Das Trainingsraumkonzept an der Freiherr-vom-Stein-Schule:

„Jeder hat das Recht auf ungestörten Unterricht“ - so die Kernaussage, die hinter der Trainingsraummethode steht. Was vor vielen Jahren zunächst durch Ed Ford in Amerika erarbeitet und praktiziert wurde, findet sich in Deutschland an immer mehr Schulen als festes Modul in der Schulprogrammarbeit wieder. Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler im Erwerb des eigenverantwortlichen Handelns unterstützt und somit in der Entwicklung ihrer sozialen Kompetenz gestärkt werden. Eine veränderte Ausgangssituation bei den SchülerInnen, stets steigende Anforderungen an Schule und damit einhergehend auch eine ständig wachsende Lehrerbelastung führen zu einem Umdenken im Durchlaufen des schulischen Alltags.
Der Grundgedanke des Trainingsraumkonzepts lässt sich in den drei übergeordneten Regeln festmachen:

(1) Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.
(2) Jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.
(3) Jeder muss stets die Rechte der anderen respektieren.

Seit Januar 2009 steht der Trainingsraum an unserer Schule allen Klassen zur Verfügung. Die nachfolgenden Schritte zeigen sehr knapp auf, wie die Methode funktioniert:

Situation in der Klasse
• Störung wahrnehmen
• 1. Störung: Stellen der 5 Trainingsraumfragen
• 2. Störung: „Du hast Dich entschieden, in den Trainingsraum zu gehen.“
• SchülerIn geht mit der „Zuweisung in den Trainingsraum“

Situation im Trainingsraum
• SchülerIn betritt den Raum
• SchülerIn gibt „Zuweisung in den Trainingsraum“ ab
• SchülerIn führt ein Gespräch mit der Trainingsraumlehrerin
• SchülerIn füllt den „Rückkehrplan“ aus
• SchülerIn kehrt nach Ende der Stunde in den Unterricht zurück und nimmt am Unterricht teil

von Martina Boye-Griesel und Anika Krug